Regensdorf

Aus dem Höhenzimmer nach Regensdorf

Die EM-Zweite Fabienne Schlumpf ist das Aushängeschild des 4. Wisacher-Cross von übermorgen Sonntag in Regensdorf. An starker Konkurrenz fehlt es jedoch nicht.

Die EM-Silbermedaillengewinnerin über 3000 m Steeple, Fabi­enne Schlumpf aus Wetzikon, wird übermorgen Sonntag ab 14.30 Uhr beim 4. Wisacher-Cross in Regensdorf zu bewundern sein.

Die EM-Silbermedaillengewinnerin über 3000 m Steeple, Fabi­enne Schlumpf aus Wetzikon, wird übermorgen Sonntag ab 14.30 Uhr beim 4. Wisacher-Cross in Regensdorf zu bewundern sein. Bild: Walter Bieri (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fabi­enne Schlumpf ist die beste Schwei­zer Bahn-Langstre­cken­läu­ferin. Auf der Wisacher- Anlage­ bestritt die EM-Silber­me­daillen­gewinnerin über 3000 m Steeple­ nach den erfolgreichen Tagen in Berlin Mitte August ihr letztes Bahnrennen (persönliche Bestzeit über 1500 m). Und in Regens­dorf steigt sie in die Cross-Saison. Am diesjährigen Wis­acher-Cross übermorgen Sonntag nimmt sie Anlauf auf ihre nächste internationale Herausforderung: die Cross-EM von Mitte Dezember im holländischen Tilburg.«Von oberster Wichtigkeit ist für mich Regensdorf noch nicht», sagt die 28-Jährige aus Wetzikon. Sie reist direkt nach einem Trainingsimpuls im eigenen Höhenzimmer zu Hause an. Sich international positionieren will sie zwei Wochen später in Tilburg, wo das alljährliche November-Cross auf dem Programm steht. Die Qualifikation für die EM, für welche das Regensdorfer und das Tilburger Rennen gewertet werden, dürfte für Schlumpf nur Formsache darstellen. Dennoch wird es spannend sein, die grossgewachsene Athletin mit dem langen Schritt auf dem weichen Naturboden zu beobachten.

Starke Rückkehr

Nach der Saisonpause hat Schlumpf ihre Verfassung mit dem Sieg am Greifenseelauf ­sowie ihrem Schweizer Rekord im 10-km-Strassenlauf (32:01) bewiesen. «Ich bin gespannt und freue mich auf meinen obligaten Abstecher zum Cross», sagt sie nun. An der Cross-EM soll es wieder­ in Richtung Medaille gehen­. Gefordert werden könnte Schlumpf auch schon im Heimrennen – durch Delia Sclabas, die U-20-EM-Zweite über 3000 m sowie durch die beiden Klubkolleginnen Chiara Scherrer (auch sie EM-Teilnehmerin im Sommer) sowie Lara Alemanni (U-20). Die U-20-Läuferinnen haben statt 6 nur 4 Kilometer zurückzulegen und können so mit einem höheren Rhythmus loslaufen.

Jonas Raess fehlt verletzt

Weniger prominent besetzt ist das Männerrennen (8 km). Und vor allem fehlt einer: Jonas Raess. Das LCR-Aushängeschild und EM-Teilnehmer im Sommer über 5000 m kann wegen eines sogenannten Läuferknies seit Wochen nicht laufen. «Ich hatte die Cross-EM als Ziel formuliert und strebte beim Heimcross meinen vierten Tagessieg an», sagt er. Diesen Plan musste der 24-Jäh­rige allerdings rasch revidieren. Schmerzen am Knie sind der Grund, hervorgerufen durch die Tibialissehne. «Dieser Rückschlag ist ärgerlich und erfordert Geduld», sagt Raess. Im Hinblick auf prioritär gewichtete Ziele im nächsten Sommer will er sich aller­dings die nötige Ruhe gönnen. «Schwimmen ist das Einzige, was schmerzfrei möglich ist», hat er herausgefunden.

Irritierend am Ganzen ist für Raess: Bemerkbar gemacht hat sich die Verletzung erstmals just nach der Saisonpause, nach zwei Wochen ohne Sport und dem «Her­unterfahren des ganzen ­Systems». Trotz sofort eingeleiteter Massnahmen hat die Heilung sich extrem in die Länge gezogen. «Vorgesehen haben wir, nächstens wieder mit ersten Lauf­übungen auf dem Alta-G-Gerät zu begin­nen», erzählt Raess. Dabei han­delt es sich um ein Gerät, welches das Gewicht reduziert und somit die Schläge abfedert.

Einheimische mit Ambitionen auch internationaler Art sind dennoch am Start, mit Jannis Schönleber und Thomas Curiger. Die beiden OL-Spezialisten starten in der Kategorie U-23. Das 4. Wisacher-Cross beginnt am Mittag mit den Schülerrennen (Zürcher Kantonalmeisterschaft).

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 08.11.2018, 21:26 Uhr

Livestream

?Das Frauenrennen (inkl. U-20 und U-23) startet um 14.30, das Männerrennen um 15.10 Uhr. Die beiden Hauptrennen lassen sich via Livestream verfolgen (www.lcr.ch).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!