Zum Hauptinhalt springen

Aus Frittieröl wird Flugzeugtreibstoff

Der Flughafen Zürich hat zum ersten Mal erneuerbaren Treibstoff eingesetzt. Das Pilotprojekt könnte zukunftsweisend sein.

Ein Geschäftsflugzeug wurde mit dem erneuerbaren Treibstoff getankt.
Ein Geschäftsflugzeug wurde mit dem erneuerbaren Treibstoff getankt.
Paco Carrascosa

Die Schweiz fliegt gerne, auch in Zeiten des Klimawandels. Neue Technologien könnten den Flugverkehr aber deutlich umweltfreundlicher machen: Bis zu 80 Prozent weniger CO2-Emissionen verspricht ein erneuerbarer Treibstoff für Flugzeuge. Dieser kam gestern schweizweit zum ersten Mal zum Einsatz – und wird erstaunlicherweise aus Speiseöl gewonnen. Über 100000 Tonnen nachhaltiger Flugzeugtreibstoff werden während dem WEF für Geschäftsflüge verwendet. Geplant ist, bald eine permanente Versorgung am Flughafen Zürich aufzustellen und diese später auf Linienflüge auszuweiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.