Buchs

Buchser gestalten selber Skulpturen für ihr Dorfzentrum

Unter dem Motto «Buchs lebt» hat die Kultur­kommission eine Ausstellung von lebensgrossen Skulpturen ausgeschrieben. 25 Buchserinnen und Buchser schaffen an den Figuren, die ab dem 21. August den Dorfkern beleben werden.

Beatrice Sedleger vom Team Tennis hat einen Tennisspieler aus Maschendraht, Bällen und einem Rackett kreiert.

Beatrice Sedleger vom Team Tennis hat einen Tennisspieler aus Maschendraht, Bällen und einem Rackett kreiert. Bild: Francisco Carrascosa

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine lebensgrosse Figur kreieren erfordert nicht nur Fantasie, ­sondern auch handwerkliches Geschick ­– keine einfache Auf­gabe. Dennoch hat die Buchser Kulturkommission die Bevölkerung aufgefordert, beim Wettbewerb «Buchs lebt» teilzunehmen und ihre Ideen einzureichen.25 Personen haben ihre Zu­sage gegeben.

«Wir sind von der Anzahl und der Vielfalt der Ideen positiv überrascht worden», sagt Jörg Signer von der Kulturkommission und fügt an: «Wer sich jetzt noch anmelden will, ist herzlich willkommen.»

Figurenaus Draht und Klebeband

In diesen Tagen werden ­darum etliche Wohnzimmer in Ateliers umgestaltet. Es wird geformt, gelö­tet, geklebt. So auch bei Bea­trice Sedleger. Die passionierte Tennisspielerin hat als «Team Tennis» mit ihrer Schwester und ihrem Sohn eine Figur aus Maschendraht geformt und mit Tennisbällen gefüllt. Als Kopf dient ein Tennisschläger mit Mütze, die Füsse stecken passend in Tennisschuhen.

Ganz anders geht Oliver Eichen­berger an die Auf­gabe. Der Hobbykünstler gestaltet gleich eine ganze Gruppe. Eichenberger ist Mitarbeiter des Paketdienstleisters DPD in Buchs. Der Familienvater hat seine Tochter dick in Klebeband eingepackt, dieses dann aufgeschnitten und die leere Hülle mit Bauschaum gefüllt und mit dem Express-Klebeband seines Arbeitgebers umwickelt.

Sein Werk zeigt vier Figuren. Zwei kniende, die ein Paket halten, und darüber versetzt zwei stehende, die sich ein Paket reichen. Der Clou: Die Pakete sollen nachts leuchten. In ein Paket hat Eichenberger eine solarbetrie­bene rote LED-Leuchte verar­beitet, beim anderen sollen die Paket­kanten funkeln.

Prämierung im Herbst –Ausstellung bis im Winter

Die Ausstellung «Buchs lebt» wird am Montag, 21. August, feierlich eröffnet. Die lebensgrossen Skulpturen zieren dann die Plätze und Strassen im Buchser Dorfkern bis in den Winter. Eine Jury rund um die Buchser Kulturkommission wird die überzeugendsten Figuren am Buchser Fest prämieren. Dieses findet am Wochenende vom 22. bis 24. September statt.

Erstellt: 06.07.2017, 14:44 Uhr

Der Buchser DPD-Mitarbeiter Oliver Eichenberger stellt Pakete, die nachts leuchten, zu seiner Skulptur. (Bild: zvg)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.