Bülach

Bülach gewinnt turbulentes Derby knapp

Im Unterländer 1.-Liga-Derby hat Bülach Floorball den Aufsteiger Bassersdorf-Nürensdorf 8:6 besiegt. Nach dem torreichen Sieg bleiben die Gastgeber in der Tabelle vorne dabei.

Mit vereinten Kräften: Bülach Floorballs Roman Haab (links) und Goalie Timon Volkart klären gegen UBN-Stürmer Perit Aydemir.

Mit vereinten Kräften: Bülach Floorballs Roman Haab (links) und Goalie Timon Volkart klären gegen UBN-Stürmer Perit Aydemir. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in die Partie und legten ihr Augenmerk vornehmlich auf die Defensive. Wenn trotzdem ein Ball in Richtung Tor kam, wurde dieser eine sichere Beute des starken Bassersdorf-Nürensdorf-Torhüters Christoph Düsel oder des Bülacher Goalies Timon Volkart. Nach über zehn Spielminuten ohne Goal sah es in der Bülacher Hirslen nicht nach einer torreichen Begegnung aus. Doch dies änderte sich schlagartig, als den Gästen nach einem platzierten Backhand-Schuss von Patrick Simmler die 1:0-Führung gelang. Und keine 15 Sekunden später glückte den Bülachern durch Marco Pavoni der Ausgleich.

Bis zum Ende des 1. Drittels diktierten die Bülacher von nun an das Spielgeschehen. In ihrer Druckphase gelang den Hausherren in der 17. Minute mit den Toren von Mario und Joshua Meier ein Doppelschlag zum 3:1. Doch die Gäste erzielten noch vor der ersten Pause den Anschlusstreffer. Im zweiten Drittel erhöhten die Gastgeber nach einer feinen Einzelleistung von Joel Renold auf 4:2. Doch wiederum gelang den Gästen durch den talentierten 19-jährigen Nico Schaffner das wichtige Anschlusstor zum 4:3.

Vier Tore in einer Minute

Um die Spielmitte herum kam der Hallenspeaker nicht mehr nach mit der Ansage der einzelnen Torschützen. Innerhalb von einer Minute sahen die 140 Zuschauer nicht weniger als vier Tore. Die Bülacher zogen in dieser Phase auf 7:4 davon. Christian Huber, der Captain von Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf (UBN), bemängelte nach Spielschluss: «Ohne diese Baisse wären unsere Siegeschancen noch viel höher gewesen. Sehr positiv stimmt mich aber, dass wir bis zum Ende nie aufgegeben haben.» Tatsächlich verkürzte die Equipe von Trainer Samuel Eberle durch Yannick Schweizer sowie Routinier Huber selbst im Schlussdrittel auf 7:6. In der 60. Minute erlöste Bülachs Dominik Müller sein Team dann mit dem entscheidenden 8:6 ins leere Tor. Der in den letzten zwei Minuten aus dem Gehäuse genommenen UBN-Goalie Christoph Düsel meinte: «Wir haben den Match im Mittelabschnitt verloren. Wir haben zu einfache Tore kassiert, weil wir nicht eng genug bei den starken Gegenspielern gestanden sind.» Der Schlussmann hatte kurz vor dem Saisonstart überraschenderweise von Floorball zu seinem neuen Team gewechselt und wäre daher sehr gerne als Sieger nach Hause gefahren.

Auch UBN-Trainer Samuel Eberle hoffte nach dem guten Saisonstart auf weitere Punkte. Doch trotz der Enttäuschung sagte der 29-Jährige: «Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir haben den Topfavoriten stark gefordert.» Die Bülacher seien in den entscheidenden Szenen einfach cleverer gewesen. Der zweifache Bülacher Torschütze Josha Meier sagte: «Wir habe eine solide Partie gezeigt und uns den Sieg gegen einen hartnäckigen Widersacher erkämpft.» Die Analyse seines Stürmerkollegen Marco Pavoni fiel kritischer aus: «Trotz Spielerabsenzen unsererseits müssen wir souveräner auftreten. Wir haben dem Gegner zu viele Torchancen zugestanden.»

Floorball-Fokus auf Defensive

Bülach-Floorball-Trainer Remo Gaus, der den ferienabwesenden Chefcoach Raphael Röthlin erfolgreich vertrat, sagte: «Es war ein verdienter Sieg. Taktisch war es sicher keine Glanzleistung, aber kämpferisch haben wir uns tadellos gezeigt.» Zum erfolgreichen Saisonstart meinte er: «Mit den Resultaten sind wir sehr zufrieden. Spielerisch und taktisch passt aber noch nicht alles zusammen. Auf diese Saison haben wir das System geändert. Wir agieren aus einer gesicherten Defensive. Unser Ziel ist, weniger Gegentore als in der letzten Saison zu kassieren.» (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 08.10.2018, 22:57 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben