Zum Hauptinhalt springen

Bülach will Abfallsünder mit Kameras überführen

Seit Anfang Jahr überwacht Bülach drei Abfallsammelstellen rund um die Uhr mit Videokameras. Wer illegal entsorgt, muss mit einer Strafanzeige rechnen.

Heinz von Moos (Leiter Umwelt und Infrastruktur) und Stadträtin Andrea Spycher vor einer der neu installierten Videokameras.
Heinz von Moos (Leiter Umwelt und Infrastruktur) und Stadträtin Andrea Spycher vor einer der neu installierten Videokameras.
Paco Carrascosa

Nimmt man die sozialen Medien zum Massstab ist das illegale Entsorgen von Abfall eines der grössten Ärgernisse in Bülach. Regelmässig werden etwa auf Facebook Fotos von städtischen Sammelstellen veröffentlicht, an denen eigentlich Glas, Weissblech und Textilien gesammelt werden. Die Bilder zeigen aber, wie sich Haushaltkehricht, Geschirr, Möbel, ja sogar Klodeckel türmen. In ihren Kommentaren machen sich verärgerte Personen Luft, schreiben von einer «Schweinerei» und fordern ein härteres Durchgreifen der Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.