Zum Hauptinhalt springen

Bülacher Bussenpolitik am Pranger

Ein Zeitungsverträger befährt mit seinem E-Roller ein Trottoir, wird von Überwachungskameras der Bülacher Stadtpolizei gefilmt und soll nun bestraft werden. Die Wogen in Online-Kommentaren gehen hoch und auch Politiker nerven sich.

Diese Kamera an der Feldstrasse in Bülach hat den Zeitungsverträger gefilmt.
Diese Kamera an der Feldstrasse in Bülach hat den Zeitungsverträger gefilmt.
Balz Murer

Damit hatte er nicht gerechnet: Zwei Bussen à je 100 Franken soll Ivan Richner der Stadtpolizei Bülach nun bezahlen. Und zwar für unerlaubtes Befahren des Trottoirs mit einem E-Roller. Passiert sei es nachts zwischen vier und fünf Uhr, bestätigt der Mann aus Höri seine Geschichte, die der «Blick» gestern veröffentlichte. Klar seien Velos und auch Elekotroscooter auf dem Trottoir eigentlich verboten. Aber Richner führt ins Feld, dass er ja auch nicht zum Spass oder aus Widerwillen auf dem Trottoir fährt, sonder weil er Zeitungsverträger ist. Er würde sich etwas mehr Augenmass und Toleranz wünschen. Ein Polizist habe ihn schliesslich noch nie gebüsst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.