Zum Hauptinhalt springen

Computerspiele halten bei auch Senioren die Hirnzellen fit

Eugen Stierli führte rund 50 Damen und Herren in die Welt der Computerspiele ein.

Referent Eugen Stierli erklärt den Anwesenden die Welt der Computer.
Referent Eugen Stierli erklärt den Anwesenden die Welt der Computer.
PD

«Zugegeben, Suchtpotential ist vorhanden», räumt Referent Eugen Stierli gleich zu Beginn ein. «Man muss schleunigst den Rechner runterfahren, wenn man merkt, dass es zu viel wird», betont der 73-jährige. Seit fünf Jahren engagiert sich der Höremer für die Computeria Regio Bülach. Vor seiner Pensionierung entwickelte er Software für betriebswirtschaftliche Systeme. «Das Wissen habe ich schon. Aber um vor die Leute zu treten, muss ich eine ähnliche Hemmschwelle überwinden wie die Senioren, die sich zum ersten Mal an einen Computer setzen», sagt Stierli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.