Hochfelden

Das Lädelisterben geht weiter

Ende Monat schliesst die Milchhütte in Hochfelden. Während drei Jahren wurde sie von Béa­trice und Pierre Arn geführt. Nun zieht sich das Wirtepaar des Bären in Fisibach aus diesem Geschäft zurück. Gesucht wird jetzt eine Nachfolge.

Findet sich keine Nachfolge für Béa­trice und Pierre Arn, bedeutet dies das Ende der Milchhütte in Hochfelden.

Findet sich keine Nachfolge für Béa­trice und Pierre Arn, bedeutet dies das Ende der Milchhütte in Hochfelden. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit viel Elan und Freude haben Béatrice und Pierre Arn im August 2015 die Milchhütte Hochfelden von ihren Vorgängern, Wer­ner und Heidi Wälle sowie Dora Bickel, übernommen. Die beiden Inhaber des Bären in Fisibach verkauften nicht nur Käse- und Milchspezialitäten, sondern auch diverse Produkte aus ihrer Bären-Linie wie Bolognese­sauce, Wildschwein-Trockenfleisch, Sugo oder Salatsauce. Doch Ende Monat ist Schluss.«Unter dem Strich ist die Rechnung nicht mehr aufgegangen», sagt Béa­trice Arn.

Sie hätten sich ein Jahr Zeit gegeben, um die Betriebskosten zu decken. Dieses Ziel wurde nicht erreicht. Eine fachmännische Analyse habe erge­ben, dass die Milchhütte zwar eine einladende Lokalität mit hochwertigen Produkten sei. Das Problem liege woanders: im Standort mit zu wenig Park­plätzen für die Kundschaft von ausser­halb und im Umsatzrückgang jeweils im Sommer. Im Winter sei die Milchhütte dank Fondue- und Raclettespezialitäten ­jeweils top gelaufen. Nun, nach bald drei Jahren, seien nicht einmal die Betriebskosten gedeckt, geschweige denn, sei ein Gewinn erzielt worden.

Zusätzlich zum Pachtzins hätten auch die Lohnkosten für eine fest angestellte Mitarbeitende sowie­ zwei Teilzeitbeschäftigte zu Buche geschlagen. Die zwei Teil­zeit­angestellten seien inzwischen pensioniert, die dritte Mitarbeitende habe bereits wieder eine andere Anstellung gefunden.

Produkte gibt es weiterhin

Die beliebten Produkte der Milch­hütte in Hochfelden wie Käse- und Fleischplatten sowie Bären-Produkte sind weiterhin erhältlich, sowohl im Bären Fisibach als auch in 15 weiteren Läden. Zudem vermieten die Arns bis auf weiteres Raclette­öfen und Fondue­geschirr für Ver­eine samt passendem Käse. Bestellungen für Fix-Fertig-Fondue und Raclette werden auf Vorbestellung angenommen. Auch spezi­elle Alp- und Bergkäse werden im Sortiment des Bären bleiben.

Milchhütte nicht aufgeben

Béa­trice und Pierre Arn bedauern es, die Milchhütte nicht mehr betreiben zu können. Sie freuen sich aber auch darauf, mehr Zeit für anderes haben zu können. «Wir feiern dieses Jahr das 20-Jahr-Jubiläum des Bären Fisibach», sagt die Wirtin.

Walter Baltens­perger, Präsident der Milchgenossenschaft, welcher die Milchhütte gehört, ist enttäuscht von der Schliessung. Doch er will nicht so schnell aufgeben. «Wir suchen jemanden, der das Lädeli weiter betreibt», sagt er und weist auf das Schild am Ladenlokal hin. «Ein kleiner Hoffnungsschimmer besteht. Eine mögliche Interessentin hat sich bereits gemeldet.» Bal­tens­per­ger ist offen für sämtliche Op­tio­nen. «Natürlich wäre es schön, wenn weiterhin Milch- und Käsespezialitäten verkauft werden. Doch dies ist keine Bedingung.»

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 15.05.2018, 16:35 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!