Zum Hauptinhalt springen

Das rote Landi-Bänkchen kommt aus dem Unterland

Landi-Sitzbänke oder Beleuchtungskandelaber sind nur zwei Beispiele aus der Produktepalette der Firma Burri public elements AG in Glattbrugg. Die Mitglieder der Arbeitgebervereinigung des Zürcher Unterlandes AZU besichtigten Anlässlich ihrer Generalversammlung den 100 jährigen Betrieb.

Fabian Frei von der Firmengeschäftsleitung erklärt den AZU-Mitgliedern, wie der Futterautomat für Tiere funktioniert.
Fabian Frei von der Firmengeschäftsleitung erklärt den AZU-Mitgliedern, wie der Futterautomat für Tiere funktioniert.
Sibylle Meier

Kandelaber, die Strassen beleuchten, Ampeln, deren Rotlicht Autofahrer stoppen oder ein rotes Bänkli, auf dem man sich ausruhen kann: Die meisten wissen kaum, dass es sich dabei oft um Produkte der Schweizer Firma Burri public elements AG handelt. Im Rahmen einer Besichtigung durch Mitglieder der Arbeitgebervereinigung des Zürcher Unterlandes AZU, erklärte deren CEO Martin Burri die Geschichte seiner Firma und den Wandel von einer Schlosserei zu einer innovativen Produktionswerkstatt von Einrichtungen des öffentlichen Raums. Bereits sein Urgrossvater stellte 1907 Gerüstehalter für öffentliche Beleuchtungen her.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.