Zum Hauptinhalt springen

Das SBB-Piano hält in Bülach

Seit April touren vier Klaviere in der Schweiz von Bahnhof zu Bahnhof und laden Wartende, Reisende oder Angestellte ein, einfach unbeschwert draufloszuklimpern. Noch bis Juni stehen sie in Basel, Münsingen und Genf – und in Bülach.

Egal wie gut man spielt - zum Musizieren ist jedermann angehalten.

Eben erst hat der Klavierstimmer sein Werkzeug eingepackt und ist im Bülacher Bahnhofkiosk verschwunden. Alice Németh zögert etwas, schaut fast verstohlen nach links und rechts. Dann setzt sie sich aber doch auf den Pianostuhl und spielt los. Schubert, ein «Impromptu», da und dort ­etwas langsam im Tempo, aber ganz ordent­lich. «Ich warte hier auf meinen Freund», sagt die ­junge Ungarin. Das Klavierspiel sei ihr Hobby – und ja, dass hier ein Instru­ment einfach so mitten auf dem Bahnhofareal stehe, das habe sie schon zur spontanen Darbietung inspiriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.