Niniho

Das Schulpräsidium ist noch vakant

Keine der drei Kandidatinnen fürs Präsidium der Sekundarschule Niederglatt/Niederhasli/Hofstetten hat das absolute Mehr erreicht. Am meisten Stimmen erhielt Sandra Monroy (SVP).

Keine der drei Frauen, die das Präsidium der Sekundarschulpflege Niniho übernehmen wollten, hat das absolute Mehr erreicht.

Keine der drei Frauen, die das Präsidium der Sekundarschulpflege Niniho übernehmen wollten, hat das absolute Mehr erreicht. Bild: David Küenzi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Frauen wollten Präsidentin der Sekundarschulpflege Niniho werden. Keine hat das absolute Mehr von 738 Stimmen erreicht. Deshalb kommt es am 10. Juni zu einem zweiten Wahlgang. Gestern lag die Stimmbeteiligung bei mageren 22 Prozent.

Als Mitglied der Schulpflege hat Sandra Monroy (SVP) mit 992 am meisten Stimmen erhalten. «Dieses sehr gute Resultat bestätigt mich in meinem Engagement für diese Schule, das ich in den vergangenen rund vier Jahren ­geleistet habe», sagt sie. «Bei drei Kandidatinnen fürs Präsidium war davon auszugehen, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommen könnte.»

Zwar sei es nach wie vor ihr Bestreben, Präsidentin zu werden. Das allerdings hänge von der Partei ab. Die drei zuständigen SVP-Parteivorsteher aus Niederglatt, Niederhasli und Oberglatt treffen sich diese Woche zu einer Sitzung, an der das weitere Vorgehen besprochen wird. Monroy rechnet zwar damit, dass sie auf die Unterstützung der Partei für den zweiten Wahlgang zählen kann, entschieden sei aber noch nichts.

Mit 718 Stimmen hat die parteilose Nicole Fuchs das absolute Mehr zwar erreicht, ist aber zusammen mit Roger Huber (parteilos, neu), 765, und Marcel Isenring (SVP, bisher), 715 Stimmen, als überzählig ausgeschieden. Nur 383 Personen wollten Fuchs als Präsidentin. Ihre Enttäuschung hält sich in Grenzen, da die IG Schule Niniho ihr Ziel erreicht habe. Sie sei wohl zu sehr als Kritikerin im Fokus gestanden, als dass sie eine Chance fürs Präsidium gehabt hätte. «Ich bin aber mit dem Resultat auch so zufrieden», sagt Fuchs.

Zwei IG-Mitglieder gewählt

Beat Kappeler (parteilos, neu) hat den Sprung in die Schulpflege geschafft. Er ist mit 906 Stimmen, dem drittbesten Resultat, gewählt worden. Die Bisherige parteilose Anita Lommatzsch erhielt 874 Stimmen. Diese beiden Kandidierenden gehören ebenfalls zur IG.

Antonella Abbate (SVP, bisher) wurde mit 898 Stimmen, Gaetano Bisaz (FDP, neu) mit 832 und Luciano Lopalco (FDP, neu) mit 771 gewählt.

Nicht geschafft haben es André Wicki (SP, bisher) und Katharina Strehler (Frauenforum, neu). Auf Wicki entfielen 655 Stimmen, auf Strehler 192. Sie hatte auch fürs Präsidium kandidiert, für sie ­hatten sich 54 Stimmberechtigte entschieden. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 16.04.2018, 16:04 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!