Bülach

Das Spital darf mehr leisten

Das Spital Bülach darf neu auch Hals-Nasen-Ohren- und Gesichtschirurgie anbieten. Für die Aufgaben in diesem Fachgebiet werden vier Belegärzte aus Bülach und Winterthur engagiert.

Auf der sogenannten «Spitalliste» ist definiert, welche Fachgebiete der Leistungsauftrag eines Spitals umfassen darf. Das Spital Bülach darf nun auch Hals-Nasen-Ohren- und Gesichtschirurgie anbieten.

Auf der sogenannten «Spitalliste» ist definiert, welche Fachgebiete der Leistungsauftrag eines Spitals umfassen darf. Das Spital Bülach darf nun auch Hals-Nasen-Ohren- und Gesichtschirurgie anbieten. Bild: Daniel Zannantonio

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bereits ab 1. Januar können erwachsene Patienten für Operationen im Bereich Hals-Nasen-Ohren-(HNO) das Spital Bülach wählen. Das dortige Angebot umfasst neu auch Nasenchirurgie mit Nebenhöhlen.

Typische Behandlungen in diesem Fachbereich sind Mandelentfernungen, Nasenkorrekturen, Lochverschluss im Trommelfell, Einsatz von Paukenröhrchen und Operationen der Nasennebenhöhlen. Ab Frühling 2018 wird das Spital Bülach in diesem Bereich dann auch für Kinder ausgerüstet sein.

Mit dem Segen des Kantons

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat dem Spital Bülach dafür unbefristete Leistungsaufträge erteilt. Um diese umzusetzen, hat das Spital vier HNO-Belegärzte aus Bülach und Winterthur engagiert.

«Es freut mich, dass wir vier Spezialisten aus der Region gefunden haben, die am Spital Bülach Patientinnen und Patienten behandeln werden», lässt sich Rolf Gilgen, CEO des Spitals, in einer Medienmitteilung zitieren. Giacinto Basilicata, Chefarzt Chirurgie, wertet positiv, dass das Spital der Bevölkerung des Zürcher Unterlands neu zusätzlich zur Schild- und Nebenschilddrüsenchirurgie eine umfassende Grundversorgung im Bereich HNO-Chirurgie anbieten darf.

Drei von vier Ärzten praktizieren in Bülach

Gleich drei der vier Belegärzte wurden aus der Bülacher Praxisgemeinschaft Gartenmatt engagiert. Claudia Dornier ist seit 2002 als niedergelassene Ärztin in Bülach tätig. Neben der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im Allgemeinen gilt ihr besonderes Interesse dem Ultraschall und den Schwindelabklärungen. Das Fachgebiet von Darko Perko ist die Abklärung und Behandlung sämtlicher Probleme der Nase und der Nasennebenhöhlen. Einen weiteren Schwerpunkt setzt der Arzt in der Diagnostik und Therapie des Schlafapnoe-Syndroms und des Schnarchens.

Die neuen Belegärzte der Hals-,Nasen-, Ohrenchirurgie am Spital Bülach: Patrick Mastromonaco (oben links im Uhrzeigersinn), Claudia Dornier, Stefan Schumacher und Darko Perko. Quelle: zvg

Patrick Mastromonaco widmet sich hauptsächlich der Ohrenheilkunde mit Gehör- und Schwindelabklärung. Neben der Diagnostik und Therapie des Schlafapnoe-Syndroms ist er anerkannter Expertenarzt für Hörgeräte.

Der vierte Belegarzt, Stefan Schumacher, kommt aus Winterthur und kennt das Spital Bülach bereits. Der Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten (HNO) sowie Hals- und Gesichtschirurgie, arbeitet bereits heute als Belegarzt für Schild- und Nebenschilddrüsenchirurgie.

2012 hat der Regierungsrat Spitäler und Kliniken bestimmt, die er für die bedarfsgerechte, gute und effiziente medizinische Versorgung der Zürcher Bevölkerung als notwendig ansieht. Diese Spitäler und Kliniken haben einen Leistungsauftrag des Kantons Zürich erhalten. Sie dürfen zu Lasten der Obligatorischen Krankenpflegeversicherung abrechnen und erhalten vom Kanton Zürich für die stationäre Behandlung der Zürcher Patienten einen Kantonsbeitrag. Diese Spitäler und Kliniken finden sich auf der sogenannten «Spitalliste». Darauf ist auch definiert, welche Fachgebiete der Leistungsauftrag eines Spitals umfassen darf. Die Liste wird jährilich aktualisiert.

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 20.12.2017, 17:31 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!