Zum Hauptinhalt springen

Das Tösstal wird zum Turntal

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, alles ist bereit für den grössten Anlass, den das Tösstal je erlebt hat. Das 46. Zürcher Kantonalturnfest beginnt morgen Freitag in Rikon.

Vorführungen im Vereinsturnen, wie sie am ersten Turnfest-Wochenende in Rikon auf dem Programm stehen, locken stets viel Publikum an.
Vorführungen im Vereinsturnen, wie sie am ersten Turnfest-Wochenende in Rikon auf dem Programm stehen, locken stets viel Publikum an.

Das Zürcher Kantonalturnfest (KTF) gilt nach dem Eidgenössischen Turnfest als einer der grössten Sportanlässe in der Schweiz. Am Zürcher KTF, das nur alle sechs Jahre zur Austragung kommt, werden 13 000 Turnerinnen und Turner aus dem Kanton Zürich, aber auch aus anderen Regionen der Schweiz erwartet. Die offizielle Eröffnungsfeier ist für morgen Freitag, 20 Uhr, terminiert. Nationalrats­präsident und KTF-Botschafter Jürg Stahl wird die Eröffungsrede halten.

Das erste Turnfest-«Wochenende», von Freitag bis Sonntag, steht im Zeichen der Einzel- und Jugendvereinswettkämpfe. Den Auftakt übernehmen am Freitagabend um 18 Uhr die Trampoliner. Am Samstag und Sonntag stehen verschiedene Disziplinen auf dem Programm: von Aerobic, Geräteturnen, Gymnastik, Kunstturnen, Leichtathletik, Nationalturnen, Vereinswettkampf Jugend, Volleyball bis hin zu den Wettkämpfen im Behindertensport, die unter dem Namen «PluSport» zur Austragung kommen. Die Vielseitigkeit des Turnsportes ist eindrücklich. Allen Sparten gemeinsam sind die Freude an der Bewegung sowie der Wille, Leistung zu erbringen.

Am zweiten «Wochenende», jenem vom 23. bis 24. Juni, gehen die Vereinswettkämpfe der Aktiven, Frauen/Männer und Seniorinnen/Senioren mit rund 13 000 Turnenden über die Bühne. Insbesondere die Gerätegymnastik- und Aerobicvorführungen bilden hier eigentliche Publikumsmagnete. Als krönenden Abschluss steht schliesslich der Festumzug am Sonntagmorgen, gefolgt von Schlussfeier und Rangverkündigung ab 13 Uhr, auf dem Programm.

Die ganze Vielfalt

Der Titel Turnfestsiegerin oder -sieger im Einzelwettkampf, dazu gehören auch Kleingruppenwettkämpfe, gebührt lediglich dem Sieger in der höchsten Kategorie. In der Leichtathletik zum Beispiel ist dies die Gewinnerin des Siebenkampfes bzw. der Gewinner des Zehnkampfes. Im dreiteiligen Vereinswettkampf geht der Titel «Turnfestsieger» an den Sieger der 1. Stärkeklasse jeder Altersstufe.

Der Bülacher René Bosshard, Gesamtwettkampfleiter des KTF, freut sich auf den Grossanlass in Rikon. «Ich persönlich liebe Turnfeste und bin damit bestimmt nicht alleine», schätzt er. «Mich freut besonders, dass wir am KTF die ganze Palette des Turnsports zeigen können, von Breiten- bis zum Spitzensport, vom Siebenjährigen bis zu den über 90-Jährigen sind alle dabei.» Bosshard selbst lässt sich trotz seines Grosseinsatzes als Gesamtwettkampfleiter nicht nehmen, in seinem Verein, der Männerriege des TV Bülach, mitzuturnen. In den Disziplinen Kugelstossen sowie Fit und Fun wird er antreten. Bosshard rät allen: «Am schönsten ist es, das Ganze selber zu erleben und in die Turnwelt einzutauchen, um die beachtlichen Leistungen, für die so viel und so hart trainiert wird, live zu sehen.»

Das Festgelände des Zürcher Kantonalturnfestes befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Rikon. An den beiden Festwochenenden verkehren die Züge während 24 Stunden durchgehend.

Informationen zum Wettkampfprogramm und vieles mehr im Internet unter: https://ktf2017.ch/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch