Zum Hauptinhalt springen

Dem Geheimnis des Raubwürgers auf der Spur

Ein Winterspaziergang im Neeracherried mit hohem Informationsgehalt zog rund 40 Teilnehmende an. Sie durften einheimische Vögel sowie Wintergäste aus dem Norden beobachten.

In den Beobachtungshütten des Neeracherrieds lohnt es sich, den Feldstecker zu zücken.
In den Beobachtungshütten des Neeracherrieds lohnt es sich, den Feldstecker zu zücken.
Francisco Carrascosa

Ganze 4,4 Kilometer sind es rund ums Neeracherried. Was normalerweise in einer guten Stunde zu bewältigen ist, dauert am Sonntag zwei Stunden. Denn immer wieder gibt es Gründe, innezuhalten, nach dem Feldstecher zu greifen und den Worten der Exkursionsleiterin Rosemarie Cornier zu lauschen. Diese führt eine der insgesamt drei Gruppen an, welche auf den Spuren von Vögeln und Enten sind und mehr über deren Überwinterungsstrategien erfahren möchten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.