Zum Hauptinhalt springen

Der Fehlstart hat Folgen

Vier Niederlagen in Serie lassen die Sportchefs der Kloten-Dietlikon Jets gleich zu Saisonbeginn handeln: Der Finne Arto Riihimäki ist ab sofort nicht mehr Cheftrainer des NLA-Männerteams.

Arto Riihimäki ist nicht mehr Cheftrainer der Kloten-Dietlikon Jets.
Arto Riihimäki ist nicht mehr Cheftrainer der Kloten-Dietlikon Jets.
Balz Murer

Das 6:8 am Sonntag in der Klotener Ruebisbachhalle gegen Zug United war die eine bedeutende Niederlage zu viel: Die Sportkommission der Kloten-Dietlikon Jets entschied noch am selben Abend, Arto Riihimäki von seinen Aufgaben als Cheftrainer der Männer zu entbinden.

«Wir sind gleich zu Saisonbeginn wieder ins alte Fahrwasser geraten», begründet Co-Sportchef Samuel Kuhn den Entscheid. Das heisst: Die Jets verlieren ihre Spiele gegen die direkten Konkurrenten um einen Playoff-Platz, und sie tun dies noch dazu höchst unglücklich, indem sie im letzten Drittel eine Führung preisgeben. Thun, Waldkirch-St. Gallen, Chur und Zug ­– das ist ein Auftaktprogramm von dem sich die Kloten-Dietlikon Jets im Vorfeld fraglos mehr als einen mickrigen Punkt versprochen hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.