Zum Hauptinhalt springen

Der Furtbach soll durchgehend einen natürlichen Lauf erhalten

Die Kantone Zürich und Aargau spannen für die Revitalisierung des Furtbachs zusammen: Sie befreien den begradigten Bach in Hüttikon, Otelfingen und Würenlos aus dem Korsett.

Von der Brücke zwischen Otelfingen und Hüttikon bis Würenlos verläuft der Furtbach heute schnurgerade.
Von der Brücke zwischen Otelfingen und Hüttikon bis Würenlos verläuft der Furtbach heute schnurgerade.
Sibylle Meier

Der Furtbach ist von Adlikon bei Regensdorf bis Otelfingen fast durchgehend revitalisiert. Und es zeigt sich: Wo das Wasser wieder in Schlaufen fliessen kann, mal rascher mal gemächlicher, wo steile Böschungen und flache Kiesbänke das Bachbett säumen, dort leben wieder mehr Fische, Amphibien und Insekten. Von Otelfingen bis Würenlos aber, wo der Furtbach noch immer schnurgerade verläuft, ist die Artenvielfalt sehr bescheiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.