Zum Hauptinhalt springen

Der letzte Unterländer Schützenkönig blickt 26 Jahre später zurück

26 Jahre ist es her, seit mit dem Rafzer Roman Neukom ein Unterländer das Knabenschiessen gewonnen hat. Vieles sei damals anders gewesen, erinnert er sich.

16 Jahre alt war Roman Neukom aus Rafz, als er am 13. September 1993 zum Schützenkönig beim Knabenschiessen wurde. Nach ihm schaffte dies kein Unterländer mehr.
16 Jahre alt war Roman Neukom aus Rafz, als er am 13. September 1993 zum Schützenkönig beim Knabenschiessen wurde. Nach ihm schaffte dies kein Unterländer mehr.
pd

Heute beginnt das Knabenschiessen. Schätzungsweise 4500 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren kämpfen um den Titel des Schützenkönigs. Wer allerdings den letzten Sieger aus dem Unterland finden will, muss in den Geschichtsbüchern weit zurückblättern. 26 Jahre ist es her, seit Roman Neukom zum besten Schützen des Wettkampfs erkoren wurde. Über ein Vierteljahrhundert ging das Unterland danach leer aus. Als Neukom gewann, war es noch nicht einmal ein Jahr her, seit die erste SMS verschickt wurde. Bundesrätin Ruth Dreifuss war erst seit sechs Monate im Amt, Bill Clinton seit neun. In den Kinos fesselte Steven Spielbergs «Jurassic Park» die Zuschauer – weitgehend ohne digitale Spezialeffekte, die Technologie steckte damals noch in den Kinderschuhen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.