Zum Hauptinhalt springen

Der Schulpolizist tritt ab

Eine ganze Generation in der Region kennt Walter Meierhofer. Während 20 Jahren war er Kinder- und Jugendinstruktor in den Unterländer Gemeinden. Nun geht der bald 65-Jährige in Pension.

Ein letztes mal Abklatschen mit dem «Schulpolizisten»: Die Kindergartenklasse im Niederglatter Gärtli nimmt Abschied.
Ein letztes mal Abklatschen mit dem «Schulpolizisten»: Die Kindergartenklasse im Niederglatter Gärtli nimmt Abschied.
Sibylle Meier

Warte, luege, lose, laufe: Die Parole hat sich so tief ins Gedächtnis einer ganzen Generation eingeprägt, dass sie zur Hintergrundmusik einer jeder Strassenüberquerung geworden ist. Gelernt haben wir, die zwischen 1990 und 2006 im Kanton Zürich den Kindergarten besucht haben, den Satz von Batino, einem grünen Drachen mit grosser Nase und gepunkteter Hose. Er beschützte jüngste Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer im Alltag, er konnte fliegen und war ein treuer Begleiter. Nur besuchen kam er uns nicht allzu oft – meistens sahen wir ihn nur einmal im Jahr, und dann in Begleitung eines Polizisten. In der Region war dies Walter Meierhofer, Kinder- und Jugendinstruktor der Kantonspolizei Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.