Zum Hauptinhalt springen

«Der Surfpark ist ein reines Prestige- und Luxusprojekt»

Längst nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner von Regensdorf sind einverstanden mit dem geplanten Mega-Projekt von waveup. Die Gegner sind der Meinung, dass der Surfpark keinen Mehrnutzen für die Gemeinde hat.

Nicht alle Regensdorferinnen und Regensdorfer würden sich über die Surfer in ihrer Gemeinde freuen.
Nicht alle Regensdorferinnen und Regensdorfer würden sich über die Surfer in ihrer Gemeinde freuen.
Keystone

Ernst Guggenbühl wohnt im Quartier Hofacker direkt neben der Sportanlage Wisacher. Ganz in der Nähe von seiner Wohnung soll der Surfpark zu stehen kommen. Er wehrt sich gegen das Projekt. «Wird der Park ein Flop haben wir einen ungenutzten See mitten in Regensdorf. Schlägt er wiederum ein wie eine Bombe, müssen wir Anwohner mit den entsprechenden Emissionen Leben.» Gegen einen Surfsee an sich, hätte Guggenbühl nichts einzuwenden. Dieser solle aber nicht nahe eines Wohnquartiers, sondern viel eher in einem Industriegebiet oder bei einem bestehenden Gewässer gebaut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.