Zum Hauptinhalt springen

Die Bopplisser können dieses Jahr eigene Bio-Kirschen ernten

Seit Jahren verpachtet die Gemeinde ihre Kirschbäume an die Bevölkerung. Neu erfolgt der Anbau nach biologischen Richtlinien. Mit dieser Umstellung zeigen sich sämtliche Pächter einverstanden.

Gemeinderätin Erika Zahler freut sich darauf, wenn in einigen Wochen die Kirschbäume wieder in voller Blühte stehen – so wie im Mai 2016.
Gemeinderätin Erika Zahler freut sich darauf, wenn in einigen Wochen die Kirschbäume wieder in voller Blühte stehen – so wie im Mai 2016.
Archiv Sibylle Meier

Das Glück, einen eigenen Kirschbaum im Garten zu haben, hat nicht jeder. In Boppelsen können aber auch Leute eigene Früchte ernten, die keinen Baum besitzen. Die Gemeinde hat vor Jahren im Gebiet Stockacher Kirschbäume gepflanzt, die sie an die Bevölkerung verpachtet. Das Interesse übersteigt das Angebot bei Weitem: Für die rund 30 Bäume besteht eine Warteliste. Schliesslich dürfen die Pächter für einen symbolischen Obolus massenhaft Kirschen ernten. Bei einem Jungbaum waren das letztes Jahr zum Beispiel rund 50 Kilogramm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.