Zum Hauptinhalt springen

Die Nachbarregionen diskutieren das Zusammenleben

Die Hochrheinkommission organisiert Bürgerdialog-Veranstaltungen, um vom Volk zu erfahren, wo der Schuh drückt. Die Teilnehmer werden nach dem Zufall ausgewählt. Das Unterland ist nicht dabei.

Am 25. Mai wird in Jestetten der nächste «Dialog» über die Bühne gehen.
Am 25. Mai wird in Jestetten der nächste «Dialog» über die Bühne gehen.
Screenshot Google Maps

Die Hochrheinkommission (HRK) und das Staatsministerium Baden-Württemberg veranstalten gemeinsam eine Serie von drei grenzüberschreitenden Bürgerdialogen. Nachdem bereits Anfang Mai an einer solchen Veranstaltung im Rheinfelden fast 70 Teilnehmer über Themen wie die Aufwertung des Rheinufers, die Beteiligung Jugendlicher oder eine grenzüberschreitenden Kulturagenda diskutiert hatten, wird am 25. Mai in Jestetten der nächste «Dialog» über die Bühne gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.