Zum Hauptinhalt springen

Die Oberembracher Behörden sind bereits gewählt

«Stille Wahl» heisst das Zauberwort. In Oberembrach steht die Besetzung des Gemeinderats und der Schulpflege für die Amtsdauer von 2018 bis 2022 bereits fest.

Viel ändert sich nicht im Oberembracher Gemeindehaus.
Viel ändert sich nicht im Oberembracher Gemeindehaus.
Dimitri Hüppi

Während im Bezirkshauptort Bülach der Wahlkampf allmählich Fahrt aufnimmt, ist ennet des Eschenmosen in Oberembrach der Mist bereits geführt. So wurden sämtliche Mitglieder des Gemeinderats, der Schulpflege und auch der Rechnungsprüfungskommission in Stiller Wahl gewählt. Das bedeutet, dass sich auch nach Ablauf der zweiten Frist nicht mehr Kandidaten gemeldet haben, als Sitze zu vergeben sind.

«Eine Stille Wahl bei Gesamterneuerungswahlen ist möglich, wenn eine Gemeinde dies in der Gemeindeordnung so vorsieht», erklärt Stefanie Keller, Kommunikationsverantwortliche der kantonalen Direktion der Justiz und des Innern. Allerdings würden im Kanton Zürich nur 13 der 166 Gemeinden dies so regeln. Dass der Fall einer Stillen Wahl dann auch noch tatsächlich eintrete, sei umso seltener. Eine Statistik führe man diesbezüglich beim Kanton allerdings nicht.

Nur wenige Änderungen

Der Oberembracher Gemeinderat besteht für die Amtsperiode 2018 bis 2022 nun aus den Bisherigen Olivier Bertschy (SVP), Verena Koch Hanselmann (parteilos), Frank Meyenberg (parteilos), Matthias Walder (SVP) und Martin Widmer (GLP). Das Gemeindepräsisium wird weiterhin von Koch Hanselmann ausgeübt.

In der Primarschulpflege gibt es nur einen Wechsel. Neu ins Gremium stösst Daniela Hauser (parteilos). Thomas Brunner (parteilos) hat weiterhin das Präsidium inne. Die übrigen Sitze belegen wie bis anhin Andreas Huber (SVP), Ueli Lienhard (parteilos) und Beatrice Selz (SVP).

Auch in der Rechnungsprüfungskommission gibt es kleine Änderungen. Neu zur Behörde stösst Christa Ochsner (parteilos). Das Präsidium übernimmt neu das zurzeit einfache Mitglied Daniel Eng (parteilos). Die übrigen Mitglieder sind die bisherigen Reto Meierhofer (SVP), Adrian Müller (bisher) und Christine Schmid (bisher).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch