Zum Hauptinhalt springen

Die Surb darf wieder Schlaufen ziehen

Das Ufer der Surb ist zurzeit eine Baustelle. Der Kanton will am Bachufer mehr Lebensraum für Pflanzen und Tiere schaffen. Doch das Projekt kommt auch den Menschen zugute.

Statt schnurgerade fliesst die Surb nun wieder in Kurven Richtung Aargau
Statt schnurgerade fliesst die Surb nun wieder in Kurven Richtung Aargau
Johanna Bossart

Entlang der Bahnlinie in Niederweningen sind zurzeit Bagger und andere Baumaschinen am Werk. Der Boden ist aufgerissen, überall liegen Äste, Wurzelstöcke und Steine. Die Pflanzen entlang der Surb wurden zu einem grossen Teil gerodet. Doch bereits fliesst der Bach wieder in Kurven und weist da und dort kleine Wirbel auf. Wie wohl vor hundert Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.