Zum Hauptinhalt springen

Die Swiss sucht mehr Pilotinnen

Mit 40 interessierten Frauen führt die Swiss am Samstagnachmittag in Kloten einen «Cockpit Ladies Day» durch. Derzeit sind 5 Prozent des Cockpitpersonals weiblich – das sei zu wenig, sagt die Airline. Jetzt will sie mehr Damen für den Beruf begeistern.

Geschichtsträchtig: Gabrielle Musy, links, erste Pilotin der Swissair und ab 1999 erster weiblicher Captain der Swissair, und Copilotin Claudia Wehrli, rechts, aufgenommen am 12. Januar 1999 im Cockpit eines Airbus 320.
Geschichtsträchtig: Gabrielle Musy, links, erste Pilotin der Swissair und ab 1999 erster weiblicher Captain der Swissair, und Copilotin Claudia Wehrli, rechts, aufgenommen am 12. Januar 1999 im Cockpit eines Airbus 320.
Keystone

Rund um den Globus sind derzeit rund 7500 Pilotinnen für internationale Fluggesellschaften tätig. Auf diese Zahl kam die britische Zeitung «The Telegraph» bei ihrer Recherche von vor einem Jahr. Das ist bei einem weltweiten aktiven Cockpitpersonal von rund 60000 Personen verhältnismässig wenig.

Den höchsten Anteil an Frauen weist heute die amerikanische United Airlines aus; mit 7,4 Prozent. Bei der (nach Passagierkilometern) fünftgrössten Airline der Welt stehen also gut 10800 Piloten knapp 900 Pilotinnen gegenüber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.