Zum Hauptinhalt springen

Dieses Auto kann man für 1300 Franken pro Tag mieten

11. Dezember: Der Bentley Betayga gehört zu den schnellsten und luxuriösesten SUVs der Welt.

Im Innenraum bietet das Alltagsauto für Superreiche alles, was derzeit möglich ist.
Im Innenraum bietet das Alltagsauto für Superreiche alles, was derzeit möglich ist.
Johanna Bossart

Viele verehren sie, andere interessieren sich überhaupt nicht für sie und nur die wenigsten besitzen eines von ihnen: die Rede ist von Luxusautos. Ob Ferrrai, Lamborghini, Aston Martin oder Bentley: Wer ein solches Fahrzeug kaufen will, muss dafür sehr tief in die Tasche greifen. Meistens kosten sie mehrere 100000 Franken.

Der Grundpreis für einen Bentley Bentayga (Bild rechts) liegt bei über 200000 Franken. «Kein SUV ist luxuriöser und fährt schneller – ihn zu toppen, erscheint beinahe unmöglich», schreibt etwa die Automobil-Zeitschrift «Autobild». Die Karosse verfügt über mehr als 600 PS, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 301 Kilometer pro Stunde.

Mieten statt kaufen

Die Firma Edel & Stark AG vermietet in der ganzen Schweiz Luxusautos. In ihrem Sortiment befindet sich auch der Bentley Bentayga. Laut CEO Benedikt Lüchinger kostet dieser bei einer eintägigen Buchung 1290 Franken. Für eine Woche bezahlt man rund 7000 Franken. Darin enthalten sind Miete, Versicherung und eine festgelegte Anzahl Kilometer.

Doch wer gibt so viel Geld aus, um ein paar Tage mit einem Luxusauto herumzufahren? «Wir haben sehr hochwertige Kunden. Meist sind es Touristen oder Geschäftsreisende, welche zuhause auch solche Autos fahren und in den Ferien oder auf der Geschäftsreise ebenfalls angemessen Auto fahren wollen», führt Lüchinger aus. Die durchschnittliche Mietzeit betrage vier bis fünf Tage. SUVs wie der Bentley Betayga seien vor allem im Winter gefragt, da dann viele Kunden in die Berge – zum Beispiel nach St. Moritz oder Zermatt – reisen wollen. «Im Sommer sind der Ferrari 488 und der Lamborghini Huracan die meistgebuchten Fahrzeuge.» Der Hauptsitz von Edel & Stark befindet sich in Olten SO. Einige Mitarbeitende der Firma sind jedoch in Kloten stationiert. «Kloten dient als Sales-Office und für die Vermietungen und Lieferungen an den Flughafen Zürich.»

Dieser Tage häufen sich die Negativschlagzeilen von Autofahrern, welche ihre PS-Boliden nicht im Griff haben und Unfälle bauen. Oft handelt es sich dabei um Mietautos. Lüchinger sagt: «Unsere Kunden sind im Schnitt 34 Jahre alt und dadurch eigentlich nicht die Leute, welche mit den Fahrzeugen rasen.» In der achtjährigen Firmengeschichte sei es noch nie zu einem solchen Vorfall gekommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch