Zum Hauptinhalt springen

Dietliker Metallhändler baut Hochregallager in Embrach

Weil die Sanierung des Standorts in Dietlikon sehr teuer und umständlich geworden wäre, zieht die Häuselmann Metall GmbH nach Embrach.

Manuel Navarro
Gemeindepräsident Erhard Büchi (Zweiter von links) und Geschäftsführer Franz Thür (Mitte) gaben gestern gemeinsam mit weiteren Beteiligten den Startschuss für die Bauarbeiten am neuen Hauptsitz von Häuselmann.
Gemeindepräsident Erhard Büchi (Zweiter von links) und Geschäftsführer Franz Thür (Mitte) gaben gestern gemeinsam mit weiteren Beteiligten den Startschuss für die Bauarbeiten am neuen Hauptsitz von Häuselmann.
Johanna Bossart

Franz Thür, der Geschäftsführer des Dietliker Unternehmens Häuselmann Metall GmbH, stand vor einigen Jahren vor einem Dilemma. Die Firma war seit 1947 von einem Schuppen in der Nähe der Gleise auf drei grosse Hallen angewachsen. Für einen der grössten Metallhändler der Schweiz war das schon länger nicht mehr ideal. Zu zerstückelt war der logistische Ablauf zwischen den drei Hallen, zu verteilt die Mitarbeiter dadurch. Ganz zu schweigen davon, dass die in die Jahre gekommenen Gebäude langsam aber sicher sanierungsbedürftig waren, zum Beispiel verbrauchen sie inzwischen rund 8000 Liter Öl pro Jahr für die Heizung. «Wir hätten also sanieren und renovieren müssen, was zu erheblichen Störungen im Betrieb geführt hätte. Vielleicht hätten wir auch noch etwas umbauen müssen», erklärt Thür. Das behagte ihm nicht. Denn die Firma verkauft jährlich rund 6500 Tonnen Material und schreibt je nach Kupferpreis in derselben Zeit einen Umsatz zwischen 50 bis 70 Millionen Franken. Zu gross das Risiko, dass man durch eine Sanierung über längere Zeit nicht mehr hätte wie gewünscht liefern können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen