Zum Hauptinhalt springen

Drei Rehe innert Tagen gerissen

In Rümlang sind innert weniger Tage drei Rehe das Opfer von Hundeattacken geworden. Eine solche Häufung ist aussergewöhnlich. Ob es derselbe Hund war, steht nicht fest.

Die angefressenen Hinterläufe der gerissenen Rehe und die entsprechenden Zahnabdrücke zeigen deutlich, dass der Übeltäter ein Hund ist.
Die angefressenen Hinterläufe der gerissenen Rehe und die entsprechenden Zahnabdrücke zeigen deutlich, dass der Übeltäter ein Hund ist.
PD

Es ist das Dorfgespräch zurzeit in Rümlang. Drei Rehe wurden in den letzten Tagen Opfer eines Hundebisses. Am 28. August, am 3. September und zuletzt vorgestern ist jeweils ein Reh gerissen worden. Die Fundorte der Kadaver liegen nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt – auf der Weide eines Landwirtschaftsbetriebs. Während das erste Reh am ­selben Tag aufgefunden wurde, an dem es gerissen worden war, lag das zweite tote Tier für längere Zeit unentdeckt auf einer ­Weide am Waldrand. Die Füchse haben es angefressen und regelrecht ausgehöhlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.