Bülach

Sechs Rohrbrüche in drei Tagen

In Bülach kam es am vergangenen Wochenende gleich zu mehreren Rohrbrüchen. Auslöser waren Vorbereitungsarbeiten für den Austausch der Rohre.

Der Rohrbruch an der Bahnhofsstrasse war nur einer von sechs, die sich letzten Wochenende in Bülach ereigneten.

Der Rohrbruch an der Bahnhofsstrasse war nur einer von sechs, die sich letzten Wochenende in Bülach ereigneten. Bild: Daniel Wülser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Bülacher Herrenwis wurde am vergangenen Freitag an einer alten Wasserleitung gearbeitet. Ein Teilstück sollte ersetzt werden, da die Leitung noch aus den 60er-Jahren stammt. Doch während den Vorbereitungsarbeiten kam es zu einem Rohrbruch.

Am Freitag um zirka 13 Uhr barst die Leitung. Gemäss Jakob Surber, Leiter der Bülacher Wasserversorgung, ist die genaue Ursache für den Bruch nicht bekannt. Beim Ausgraben von alten Leitungen können sich allerdings Spannungsrisse bilden, die zu den Rohrbrüchen führen können.

Kettenreaktion

Im Zuge des ersten Rohrbruchs beim Herrenwis kam es zu einem Druckabfall im gesamten Wassernetz von Bülach. Da an den gebrochenen Stellen viel Wasser austrat, leerte sich das System an einigen Orten komplett. «Wir hatten mehrere Anrufe von Personen, die sich bei uns gemeldet haben», sagt Surber. Vielerorts floss das Wasser mit viel Luft durchmischt aus den Wasserhähnen. Vermutlich führte der dadurch entstandene Unterdruck zu weiteren Brüchen. Surber: «So genau kann man das allerdings nie sagen.»

Insgesamt kam es deshalb in Bülach am vergangenen Wochenende zu fünf weiteren Brüchen. Die drei kleineren Brüche an der Bahnhaldenstrasse, dem Lägernweg und an der Feldstrasse sind gemäss Surber bis Ende dieser Woche repariert. Bereits gestern begannen die Reparaturarbeiten und morgen soll der Belag ersetzt werden.

Grosser Bruch

Einen grösseren Bruch gab es allerdings an der Feldstrasse. «Es floss viel Wasser aus und sah entsprechend spektakulär aus», sagt Surber. Die betroffene Wasserleitung an der Feldstrasse stammt noch aus dem Jahr 1955. Sie hätte in diesem Herbst ersetzt werden sollen. «Die Auswechslung für die Leitungen an der Feldstrasse wurden für dieses Jahr bereits budgetiert. Im Herbst wird der Abschnitt zwischen der Allmendstrasse und der Kasernenstrasse ersetzt.»

Die kleineren Brüche bei In Höfen und an der Bahnhofstrasse konnten bereits am Freitagabend repariert werden. An den anderen Standorten musste die Wasserversorgung von den Bewohnern einiger Liegenschaften aufgrund der Rohrbrüche mit Wasserleitungsschläuchen vorübergehend gewährleistet werden.

Keine Seltenheit

Ungewöhnlich sind Rohrbrüche zwar nicht – in der Stadt Bülach gibt es etwa 30 bis 40 pro Jahr. Dass so viele Rohre auf einmal brechen, kommt aber selten vor.

Wie lange die Rohre im Schnitt halten, kann Surber nicht sagen. «Es ist sehr unterschiedlich. Es gibt Rohre die halten 100 Jahre und es gibt solche, die müssen bereits nach 20 Jahren ausgewechselt werden.» Es komme auf das Material der Leitungen und die Umwelt an. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 13.05.2019, 18:06 Uhr

Neue Notfallnummer

Bisher alarmiert man die Feuerwehr via Telefon-Nr: 118 - die neue Notfallnummer bei Wasserleitungslecks lautet: 044 / 863 19 99

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles