Zum Hauptinhalt springen

Duell der Galopp-Giganten geht an Clouds at Night

Ausgerechnet bei ­seinem 50. Start musste sich Nightdance Paolo als bester Galopper der Schweiz in Avenches geschlagen geben – und das seinem Dielsdorfer Stallnachbarn Clouds at Night.

Noch führt Nightdance Paolo beim Einnachten und im Dauerregen in Avenches das Feld an. Im Ziel aber wird dann Clouds at Night die Nase vorn haben.
Noch führt Nightdance Paolo beim Einnachten und im Dauerregen in Avenches das Feld an. Im Ziel aber wird dann Clouds at Night die Nase vorn haben.
Werner Bucher

Der zehnjährige Wallach Nightdance Paolo, im Besitz von Rennbahnbetreiber Toni Kräuliger und trainiert von Andreas Schärer aus Niederhasli, ist das er­folgreichste Rennpferd in der Schweiz. Bei 49 Starts hat er in sieben Jahren 15 Siege und 27 Platzgelder geholt und insgesamt 328 550 Franken eingaloppiert. Besitzer und Trainer sind voll des Lobes für den treuen, unverwüstlichen Kämpfer. Toni Kräuliger: «Er ist einfach grosse Klasse. Er läuft auf höchstem Niveau und hat alle grossen Rennen in der Schweiz schon gewonnen und sich im Ausland in Gruppenrennen platziert.» Für Trainer Schärer ist klar: «Mit Nightdance Paolo habe ich ein Ausnahmepferd im Stall.» Dass er trotz seiner 10 Jahre noch nicht zum alten Eisen gehört, bewies der Galopper zuletzt im Silberblauen Band in Dielsdorf mit dem 2. Rang hinter seinem Stallgefährten Le Colonel. Für sein 50. Einsatz an den Abendrennen von Avenches waren deshalb die Erwartungen gross, auch wenn fast die ganze Schweizer Elite am Start war. Beim Eindunkeln und im Dauerregen übernahm Clément Lheureux aus Dielsdorf wie gewohnt mit Nightdance Paolo die Spitze des Sechserfeldes auf dem 2400 Meter langen Rundkurs. Schon bald wurde er vom fünf Jahre jüngeren Clouds at Night abgelöst. Jockey Vaclav Janacek pilotierte den Wallach auf dem etwas festeren Geläuf auf der Aussenbahn. Im Einlauf konnte Nightdance Paolo nicht mehr zulegen und musste sich geschlagen geben.

Wiedersehen in Dielsdorf

Trainer Schärer: «Er ist bei diesen schweren Bedingungen sehr gut gelaufen. Mit dem 2. Platz sind wir zufrieden.» Für Clouds at Night, im Training bei Karin Suter aus Steinmaur, ist es bereits der neunte Sieg bei 18 Starts. Er ist in diesem Jahr in die erste Liga der Schweizer Galopper aufgestiegen. Die beiden Spitzenpferde werden vermutlich am Jockey Club in Dielsdorf wieder aufein­andertreffen. Einen weiteren Sieg buchte Claudia Schorno aus Stadel als Besitzerin und Trainerin mit Bantu King. Geritten wurde der fünfjährige Schimmelwallach von Nicolas Guilbert. Im Einlauf hatte das Paar einen so grossen Vorsprung, dass sich der Jockey mehrmals nach seinen Gegnern umsah. Das wurde ihm fast zum Verhängnis und er gewann schliesslich nur noch knapp vor der heranstürmenden Lonessa.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch