Zum Hauptinhalt springen

Eglisauer Gewerbe ärgert sich über kurzfristig angekündigte Baustelle

Während fast zwei Wochen ist der Zugang zum Städtchen von Eglisau wegen einer Baustelle nur über einen Umweg möglich. Das Gewerbe stört sich daran, dass es davon erst vor zwei Wochen erfahren hat.

Gabi Spühler und Regine Eisenegger vom Kleiderladen Picobello befürchten Einbussen.
Gabi Spühler und Regine Eisenegger vom Kleiderladen Picobello befürchten Einbussen.
Sibylle Meier

Für Walter Kreisser, Geschäftsführer des Gasthofs Hirschen in Eglisau, war es eine Hiobsbotschaft. Vor knapp zwei Wochen hatte die Gemeinde informiert, dass ab Montag bis am 26. Juli wegen Bauarbeiten an der Schaffhauserstrasse mit massivem Stauaufkommen zu rechnen ist. Und noch schlimmer: Es wird in dieser Zeit auch nicht mehr möglich sein, dass Eglisauer Städtchen durch Abbiegen nach der Brücke zu erreichen. Stattdessen muss man einen längeren Umweg in Kauf nehmen. «Für uns ist in dieser Zeit absolute Hochsaison. Juni, Juli und August sind unsere umsatzstärksten Monate», sagt Kreisser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.