Zum Hauptinhalt springen

«Ein leeres Bett im Pflegeheim verursacht Kosten von 9000 Franken pro Monat»

Im Kanton Zürich sind seit 2011 die Gemeinden für die Pflegeversorgung ihrer Einwohnerinnen und Einwohner zuständig. Das verschlingt immer mehr Steuergelder. 61 Zürcher Gemeinden haben nun eine Gesundheitskonferenz gegründet. Initiant ist der Regensdorfer Gemeindepräsident Max Walter.

Max Walter, Gemeindepräsident von Regensdorf, will die ambulante Betreuung von pflegebedürftigen Personen konsequent fördern und so die steigenden Kosten in der Langzeitpflege dämpfen.
Max Walter, Gemeindepräsident von Regensdorf, will die ambulante Betreuung von pflegebedürftigen Personen konsequent fördern und so die steigenden Kosten in der Langzeitpflege dämpfen.
Sibylle Meier

Max Walter: Sie wehren sich als Regensdorfer Gemeindepräsident vehement gegen neue Pflegeheime in ihrer Gemeinde. Warum?

Wir haben im Bezirk genügend Betten in der Langzeitpflege. Das belegt eine Studie. Wenn nun mehr private Pflegeheime eröffnen, bedeutet das leere Betten in den öffentlichen Einrichtungen. Für diese heisst das: Die Kosten bleiben hoch, aber die Einnahmen fehlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.