Zum Hauptinhalt springen

Ein Rapperswiler Künstler verziert die neuen Kirchglocken in Dietlikon

2020 ist ein aussergewöhnliches Jahr für die Pfarrei St.Michael in Dietlikon: Sie bekommt als eine der letzten katholischen Kirchen in der Schweiz nachträglich noch einen Kirchturm.

Der Glockenturm soll schlank und schlicht werden. Gegen die Wohnsiedlung hin wird der Schall gedämmt.
Der Glockenturm soll schlank und schlicht werden. Gegen die Wohnsiedlung hin wird der Schall gedämmt.
Visualisierung, PD

Die Bauarbeiten beginnen in diesen Tagen. Um den 20. März herum wird je nach Witterung die Grundsteinlegung mit einer kleinen, feierlichen Zeremonie und der Segnung der Bauarbeiter stattfinden.

Nach den positiven Entscheiden des Baurekurs- und des Verwaltungsgerichts darf der Dietliker Kirchturm auch klingende Glocken erhalten. Weil diese vier Glocken jeweils sehr speziellen Themen gewidmet sind, hat die Kirchgemeinde für die Glockenzier einen Wettbewerb ausgeschrieben. Als Gewinner daraus ging der Rapperswiler Bildhauer Ernesto Ghenzi hervor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.