Zum Hauptinhalt springen

Eine kleine Koalition der Vernunft

Daniel Jositsch (SP) und Ruedi Noser (FDP) sprechen sich in Zürcher Belangen ab und treten im Ständerat als Team auf. Als solches empfehlen sie sich auch zur Wiederwahl.

Wider den Anti-Züri-Reflex: Daniel Jositsch (links) und Ruedi Noser. Foto: Sabina Bobst
Wider den Anti-Züri-Reflex: Daniel Jositsch (links) und Ruedi Noser. Foto: Sabina Bobst

Beide sind seit vier Jahren Mitglieder des Ständerats. Daniel Jositsch (SP) schaffte es 2015 im ersten Anlauf. Ruedi Noser (FDP) setzte sich im zweiten Wahlgang gegen Bastien Girod (Grüne) und Hans-Ueli Vogt (SVP) durch. Dieses Mal heisst der Kandidat der SVP Roger Köppel. Er hat den Bisherigen den Übernamen Nositsch verpasst. Sie verträten eine Einheitsmeinung, wirft er ihnen vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.