Regensdorf

Eine Sechsjährige bewies mit ihrem Labrador grosses Geschick

Der jährliche Postenlauft des Hundesports Riedthof forderte nicht nur die Vierbeiner.

Lia 6 Jahre alte Lia aus Buchs schaffte mit Labrador Janosch beim Slalom um die Pfosten die volle Punktzahl.

Lia 6 Jahre alte Lia aus Buchs schaffte mit Labrador Janosch beim Slalom um die Pfosten die volle Punktzahl. Bild: Stephan Mark Stirnimann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

83 Hundeteams starteten am Sonntag zwischen 9 und 11 Uhr von der Basis des Hundesports Riedthof aus in Richtung Buchs. Vor ihnen lag ein Postenlauf, der sie durchs Furttal führte. Die durchschnittliche Laufzeit betrug eine Stunde. Sechs Aufgaben galt es dabei zu lösen. Als Gewinn lockte kein Podestplatz, dafür bekam jedes Team einen Preis in Form von verschiedenen Belohnungen wie Hunde-Leckerli oder -Poulet-Stengel. Für die ehrgeizigen Hundeführer werde bis Ende Woche die Rangliste auf der Clubseite aufgeschaltet, erklärte dazu Paola Collantin vom Hundesport Riedthof

Der erste Posten forderete gleich bei mehreren Teams seinen Tribut. Nur einige wenige Hunde schafften es, während mindestens fünf Sekunden auf einem Jutensack zu balancieren. Dieser war mit Tannen- und Föhrenzapfen gefüllt und dadurch eher unangenehm für sensible Hundepfoten.

Für Janosch kein Problem

Keine grosse Sache jedoch war das für Janosch von Uranus, der Senior unter den teilnehmenden Vierbeinern. Der reinrassige Labrador war mit seinen 14 Jahren «Dienstältester» unter den antretenden Hunden. Er wartete geduldig auf dem Jutensack, bis er seine Belohnung erhielt. Und beim Slalomposten führte ihn sein Frauchen, die sechsjährige Lia aus Buchs, so geschickt zwischen den aufgestellten Pfosten hindurch, dass es für eine volle Punktzahl reichte.

«Am Postenlauf gefällt mir, dass die Ideen so lustig sind.»Lia

Der Clou dabei bestand darin, dass dem Hund ein Ball an einer Schlinge umgebunden wurde. Verhedderte sich dieser um einen Pfosten, gab es einen entsprechenden Abzug. Lia strahlte übers ganze Gesicht, als sie beim Ziel ankam. «Am Postenlauf gefällt mir, dass die Ideen so lustig sind.» Wesentlich schwieriger für sie war der Posten, wo man verschiedene Hundebilder mit ihrem richtigem Namen verknüpfen musste. Ist das nun ein Wolfs- oder doch ein Weissspitz? Hier war dann auch Raten angesagt.

Unglücklich endete der Morgen für eine andere Hundehalterin. Am dritten Posten sollte sich ihr Vierbeiner auf einem Teppich fünf Meter weit ziehen lassen, um die volle Punktzahl zu erhalten. Während der Hund seine Sache gut machte, rutschte die Hundeführerin aus und musste von der Ambulanz mit Verdacht auf Knochenbruch gebracht werden. Und obwohl alle Hunde den Parcours unfallfrei schafften, empfiehlt der Hundesport Riedthof dennoch den Besuch eines Erste Hilfe Kurses beim Hund.

Erstellt: 17.06.2019, 16:26 Uhr

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles