Bülach

Eine Sonnenuhr im digitalen Zeitalter

Die Schul- und Volkssternwarte Bülach ist um eine Attraktion reicher. Auf der Südseite, direkt am Sternwarteweg, steht seit einigen Tagen eine Analemma-Sonnenuhr, welche die Uhrzeit minutengenau anzeigt.

An den öffentlichen Beobachtungsabenden wird die neue Sonnenuhr der Sternwarte Bülach in die Sonnenvorführungen integriert.

An den öffentlichen Beobachtungsabenden wird die neue Sonnenuhr der Sternwarte Bülach in die Sonnenvorführungen integriert. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sonnenuhren sind seit der An­tike bekannt und waren noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Gebrauch. Als Zeugen dieser Zeit findet man sie an Fassaden von Häusern oder Kirchtürmen. Sie zei­gen mithilfe des Sonnen­standes die exakte Tageszeit an. Seit vergangener Woche steht eine Analemma-Sonnenuhr vor der Sternwarte Bülach. Sie ist das Werk von Fabian Mathis und ­Michael Bieri, beide Mitglieder der Astronomischen Gesellschaft Zürcher Unterland (AGZU).

Der Schatten einer Metall­kugel – Gnomon genannt – wird bei Sonnenschein auf die zylindrisch gewölbte Projektionsebene mit der Zeit- und Datumskala geworfen. Aufgezeichnet ist eine geschwungene Acht, das Analemma, die Korrektur der Zeitgleichung. Weil die Erde auf ihrer ellip­tischen Umlaufbahn um die Sonne unterschiedlich schnell unterwegs ist, aber in 24 Stunden um ihre Achse rotiert, geht die Sonnenuhr manchmal vor oder nach, bis zu 16 Minuten.

Die Bülacher Astronomen haben dies bereits berücksichtigt, was das Ablesen der Uhrzeit auch für den Laien erheblich verein­fachen sollte. In Vorbereitung sind noch eine Instruktions­tafel und eine kleine Broschüre, die den Besuchern abgegeben wird. An den öffentlichen Beobachtungsabenden, jeweils am Freitag ab 20 Uhr, wird bis Mitte August die neue Sonnenuhr in die Sonnenvorführungen integriert.

Programm in Sommerferien

Das Team der Sternwarte Bülach hat auch für die bevorstehenden Sommerferien ein interessantes Programm bereit. Für Jugend­liche von 12 bis 16 Jahren gibt es am Dienstag, 17., oder Donnerstag, 19. Juli, ganztags einen astronomischen Schnupperkurs. Nähere Informationen dazu findet man auf der Website der Sternwarte.

Von Mittwoch, 25., bis Frei­tag, 27. Juli, bietet die AGZU mit ihrem «himmlischen Sommernachtstraum» eine Einstimmung auf die grosse Marsopposition und die jahrhundertlängste totale Mondfinsternis am Abend von Freitag, 27. Juli. Thomas ­Baer, Leiter der Sternwarte, berichtet am Mittwoch, 25. Juli, um 20 Uhr über aktuelle Marsmissionen und geht der Frage nach der Besiedlung des Roten Planeten nach. Wie realistisch ist ein solches Unterfangen aus heutiger Sicht?

Tags darauf, zur selben Zeit, ist dann die lange totale Mondfinsternis Themenschwerpunkt. Am Freitag, 27. Juli, öffnet die Sternwarte bei gutem Wetter ihr Dach für das astronomische Doppel­ereig­nis «Marsopposition und Mondfinsternis am selben Tag», eine Konstellation, die es so in den nächsten 3000 Jahren nie mehr geben wird. (red)

Erstellt: 30.05.2018, 16:38 Uhr

Infobox

www.sternwartebuelach.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.