Zum Hauptinhalt springen

Einheimische glänzen auf der Egg

Im Eliterennen des 58. Radquers von Steinmaur haben mit dem U-23-Schweizermeister Loris Rouiller, Simon Zahner und Lokalmatador Timon Rüegg drei Schweizer das Podest erreicht.

Die spätere Reihenfolge bei der Zieldurchfahrt zeigt sich bereits in dieser Kurve: Loris Rouiller vor Simon Zahner und Timon Rüegg.
Die spätere Reihenfolge bei der Zieldurchfahrt zeigt sich bereits in dieser Kurve: Loris Rouiller vor Simon Zahner und Timon Rüegg.
Francisco Carrascosa

Das Hauptrennen der Elite-Fahrer verlief bis zum Ziel der neun Runden spannend. Die Spitzengruppe von sieben Fahrern schrumpfte von Runde zu Runde, bis am Schluss nur noch vier Crossler vorne zusammen fuhren. Auf den verwinkelten letzten Metern durch den Wald auf der Egg vermochte der 19-jährige Loris Rouiller, der als der kommende Mann im Schweizer Radquer-Sport gilt, einige Meter Vorsprung herauszuholen und diese bis ins Ziel zu verteidigen. Der 19-jährige Lausanner kommentierte seinen ersten Sieg in einem internationalen Rennen der Elite-Kategorie hocherfreut: «Auf diesem Rundkurs hier in Steinmaur bin ich 2018 schon Schweizermeister der Junioren geworden. Dass ich mich nun auch auf Elite-Niveau durchsetzen konnte, ist natürlich super.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.