Zum Hauptinhalt springen

Einmal ein Gefängnis von innen sehen

Zum 20-jährigen Bestehen des Zürcher Amts für Justizvollzug hat die Bevölkerung zwischen April und November die Gelegenheit, einen Einblick ins Leben hinter Gittern zu erhalten.

Wie wohl das Leben hinter Gittern aussieht? Von April bis November kann die Bevölkerung einen Einblick in die Gefängnisse des Kantons erhalten – zum Beispiel ins Flughafengefängnis.
Wie wohl das Leben hinter Gittern aussieht? Von April bis November kann die Bevölkerung einen Einblick in die Gefängnisse des Kantons erhalten – zum Beispiel ins Flughafengefängnis.
Archiv

Gefängnismauern üben auf viele Leute eine gewisse Faszination aus. Zwar ist man froh, wenn man nie mit dem Gesetz in Konflikt gerät, trotzdem würde manch einer gerne mal einen Blick hinter die Gitter werfen – vorausgesetzt man darf das Gefängnis dann auch schnell wieder verlassen. Diese Tatsache hat das Zürcher Amt für Justizvollzug (JuV) auf eine Idee gebracht: Zu seinem 20-jährigen Bestehen bietet es der Bevölkerung einen Einblick in die Gefängnisse des Kantons. «Eine einmalige und noch nie dagewesene Sache», wie Susanne Loacker von der Medienstelle sagt. Das JuV bekomme oft Anfragen von Schulen oder Vereinen, die eine Führung wünschten. Der einzelne Bürger habe bis jetzt aber keine Gelegenheit gehabt zu so einem Einblick. «Viele Leute fahren im Alltag täglich an einem Gefängnis vorbei, können sich aber nicht vorstellen, wie das Leben auf der anderen Seite aussieht», sagt sie. Dem JuV sei es ein grosses Anliegen, den modernen Justizvollzug erlebbar zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.