Zum Hauptinhalt springen

Eishallenprojekt stösst kaum auf Widerstand

Die Stadt Kloten hat über die geplante Erneuerung der Eisbahn für rund 30 Millionen Franken informiert. Das Interesse war gering, die Meinungen scheinen schon gemacht.

So könnte die Anlage nach der Erneuerung des Ausseneisfeldes aussehen. Anstelle der offenen Eisfläche stünde vor der grossen Swiss Arena eine Holzkonstruktion mit begehbarem Dach.
So könnte die Anlage nach der Erneuerung des Ausseneisfeldes aussehen. Anstelle der offenen Eisfläche stünde vor der grossen Swiss Arena eine Holzkonstruktion mit begehbarem Dach.

Das Ausseneisfeld am Klotener Schluefweg ist marode. Ohne bauliche Eingriffe kann diese zweite Klotener Eisfläche, neben dem Rink in der Swiss Arena, bald nicht mehr genutzt werden. Damit das Eissportangebot auf der städtischen Eisbahn jedoch auch künftig so breit (Eiskunstlauf, Curling, freier Eislauf samt «Chneble», Plauschhockey) genutzt werden kann wie bisher, muss dringend etwas getan werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.