Zum Hauptinhalt springen

Elefantenbulle zur Welt gekommen

Von den drei trächtigen Elefantenkühen im Zoo Zürich hat Indi als erste ihr Junges geboren.

Der kleine Elefantenbulle steht schon sicher auf seinen Beinen.
Der kleine Elefantenbulle steht schon sicher auf seinen Beinen.
Zoo Zürich, Robert Zingg

Es ist ein Bulle! Heute Mittwochmorgen ist im Zoo Zürich ein Elefantenkalb zur Welt gekommen. Es ist die erste von drei Elefantengeburten, die der Zoo Zürich dieses Jahr erwartet. Die 34-jährige Elefantenkuh Indi hat den Reigen eröffnet. Es ist bereits ihr viertes Kalb.

Der noch namenlose kleine Elefant stehe schon sicher auf seinen Beinen und suche gezielt nach den Zitzen seiner Mutter, schreibt der Zoo weiter. Es kam nach einer Tragzeit von 627 Tagen mit einem Geburtsgewicht von 150 Kilogramm zur Welt. Die Tierpfleger evaluieren nun einen passenden Namen.

Die Geburt fand in der Innenanlage des Kaeng Krachan Elefantenparks statt. Bei Arbeitsbeginn fanden die Tierpfleger einen Elefäntchen mehr in der Gruppe vor. Am Dienstag hatte Indi etwas Flüssigkeit verloren, was als möglicher Hinweis auf eine in den nächsten Tagen anstehende Geburt gedeutet wurde.

Indis Töchter Chandra und Omysha waren bei der Geburt dabei. Am Morgen fanden die Tierpfleger eine vierköpfige Gruppe vor. Bild: Zoo Zürich, Robert Zingg
Indis Töchter Chandra und Omysha waren bei der Geburt dabei. Am Morgen fanden die Tierpfleger eine vierköpfige Gruppe vor. Bild: Zoo Zürich, Robert Zingg

Bei der Geburt dabei waren Indis beiden Töchter Chandra und Omysha. Omysha ist eine der drei trächtigen Elefantenkühen und hat nun erstmals eine Geburt miterlebt. Ihr Kalb wird im Herbst erwartet. Vor Omysha wird aber die 14-jährige Elefantenkuh Farha gebären.

Der Vater des neuen Bullenkalbs - und auch der beiden noch ungeborenen Jungtieren - ist der gut 15-jährige Bulle Thai.

Das kleine Elefäntli sucht schon zielstrebig nach der Zitze seiner Mutter. Bild Zoo Zürich, Robert Zingg
Das kleine Elefäntli sucht schon zielstrebig nach der Zitze seiner Mutter. Bild Zoo Zürich, Robert Zingg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch