Zum Hauptinhalt springen

Fallkosten am Spital Bülach tiefer als im Vorjahr

Die schweregradbereinigten Fallkosten am Spital Bülach sind von 2015 nach 2016 von 10 027 auf 9552 Franken gesunken.

Das Spital Bülach weist aktuell (bei einer durchschnittlichen Fallschwere von 0.87) Fallkosten von 9552 Franken aus; das sind pro Fall 475 Franken weniger als noch 2015.
Das Spital Bülach weist aktuell (bei einer durchschnittlichen Fallschwere von 0.87) Fallkosten von 9552 Franken aus; das sind pro Fall 475 Franken weniger als noch 2015.
Daniel Zannantonio

Am Spital Bülach kostet eine stationäre Behandlung im Normfall 9600 Franken; diesen Wert erhält, wer die Werte der letzten fünf Jahre mittet. Das ist für Zürcher Verhältnisse durchschnittlich. An der Adus Klinik in Dielsdorf sind es 8400 Franken, an der Bülacher Klinik Uroviva 9300 Franken; beides Werte, die unter dem Durchschnitt jener Kliniken und Spitäter liegen, von denen der Kanton jährlich die Fallkostenzahlen veröffentlicht.

Dass die Kosten in Abhängigkeit der Gravität und der Komplexität der Fälle variieren, ist offensichtlich. Will man also vergleichen, welches Spital quasi am wirtschaftlich «effizientesten» arbeitet, muss die Gleichung sowohl die durchschnittlichen Kosten eines Falls, wie auch die durchschnittliche Schwere eines Falls berücksichtigen. Die Beträge auf der Tabelle, die der Kanton seit 2012 jährlich veröffentlicht, sind also schweregradbereinigt.

Betrachtet man nur die aktuellen Zahlen von 2016, weist das Spital Bülach mit 9552 Franken gegenüber dem Vorjahr (10 027 Fr.) einen leicht tieferen Wert aus, bei Adus liegt der Betrag mit 8744 Fr. leicht höher (Vorjahr: 8253 Fr.), bei der Uroviva ist praktisch unverändert bei 9484 Fr. Über den gesamten Kanton betrachtet sind die Fallkosten gegenüber dem Vorjahr im Durchschnitt um 1,2 % angestiegen und bewegen sich zwischen der Adus Klinik und den 11 578 Fr. des Zürcher Waid-Spitals.

Dabei ist allerdings zu erwähnen, dass die Zahlen eines einzelnen Jahres kaum ausreichen, um eine qualitative Aussage über die wirtschaftliche Effizienz einer einzelnen Institution vorzunehmen.

Die höchsten durschschnittlichen Fallkosten weist das Zürcher Waidspital mit 11 578 Franken pro Normfall aus. Das Spital Bülach weist aktuell (bei einer durchschnittlichen Fallschwere von 0.87) Fallkosten von 9552 Franken aus; das sind pro Fall 475 Franken weniger als noch 2015. Allerdings unterliegen derlei Kennzahlen teils markanten Schwankungen von Jahr zu Jahr, sodass der einzelne Datensatz kaum eine verlässliche Aussage über die generelle wirtschaftliche Effizienz eines Spitals oder einer Klinik zulässt.

So war der (schweregradbereinigte) durchnittliche Fall am Spital Bülach auch 2014 unter 10 000 Franken teuer (9687 Franken) und war 2013 mit 9337 Franken auch schon günstiger als aktuell. In den letzten Jahren konsequent am Ende sowohl der Kosten- wie auch der Fallschwere-Tabelle findet sich die Dielsdorfer Adus-Klinik, aktuell mit 8744 Franken pro Normfall.

red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch