Wallisellen

Festtage sollen mit Musik verbinden

Seit zehn Jahren bringt Roland Raphael kulturelle Perlen in die Agglomeration von Zürich. Auch für die elfte Ausgabe der Walliseller Musikfesttage hat er ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Die vier Piano-Künstler des Gershwin Piano Quartets werden an den Walliseller Musikfesttagen zusammen mit Tänzerin Nina Burri auftreten.

Die vier Piano-Künstler des Gershwin Piano Quartets werden an den Walliseller Musikfesttagen zusammen mit Tänzerin Nina Burri auftreten. Bild: Andreas Zihler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seinem Konzept, verschiedene Stile miteinander zu kombinieren, bleibt Roland Raphael treu. Mit den Musikfesttagen will er in Wallisellen einen Gegenakzent zur Monokultur in Zürich setzen. In der Stadt funktioniere es, ein Haus, eine Veranstaltung, eine Stilrichtung. In Wallisellen brauche es mehr. «Ich plädiere für Offenheit. Ich würde mir wünschen, dass die Leute an den Festtagen auch mal eine Musikrichtung entdecken, die sonst nicht ihr Ding ist», sagt Raphael.

MehrdimensionaleVerbindungen

Musik soll verbinden. Unter dem diesjährigen Motto «connecting sounds» stecke soviel, dass in der deutschen Übersetzung nur bruchstückhaft herüberkomme. Raphael erklärt: «Das Motto bezeichnet mehrere Dimensionen. Es umschreibt das Verbinden, Beziehen, Anschliessen und Zusammenhängen von Klängen und Stilrichtungen».

Besonders freut er sich darauf, Violinistin Maria Solozobova am Klavier begleiten zu dürfen. Auf einen Favoriten im aktuellen Programm mag er sich logischerweise nicht festlegen, weil er sein Motto aus Überzeugung auch persönlich lebt. Kultur solle für möglichst viele Menschen zugänglich sein. Das sei dank der langjährigen Sponsoringpartnerschaften überhaupt erst möglich, da dadurch die Tickets zu relativ günstigen Preisen angeboten werden können. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 11.08.2017, 16:01 Uhr

PROGRAMM

Freitag, 15. September
19.30 Uhr. SWISS Band. Eröffnungsabend mit Unterhaltungsmusik der 50-köpfigen Band.
Samstag, 16. September
11 Uhr. Linard Bardill. Der Kinderchor Wallisellen und die Musikschule singen mit Bardill.
19.30 Uhr. Maria Solozobova. Violinist Maria Solozobova wird von Roland Raphael am Klavier begleitet. Solozobova spielt auf einer italienischen Geige von Nicolo Gagliano aus dem Jahr 1728.
Sonntag, 17. September
10.30 Uhr. Ökomenischer Gottesdienst zum Eidgenössischen Bettag. Stücke aus dem neuen Jodler-Gottesdienst von Peter Künzi und Stephan Haldemann.
17 Uhr. «Tea, Cake and Music» der Eintracht und Jugendmusik Wallisellen. Türöffnung 1 Stunde vor Konzertbeginn.
Montag, 18. September
19.30 Uhr. Soneros de Verdad. Die kubanische Band versteht sich als «die zweite Generation des Buena Vista Social Club» .
Dienstag, 19. September
19.30 Uhr. The Rubbernecks. The Rockin’Country Showband from Switzerland.
Mittwoch, 20. September
19.30 Uhr. Hujässler und Nadja Räss. Urchige Innerschwyzer Volksmusik und Jodel. Klarinettist Dani Häusler von Hujässler wurde 2017 mit dem «Goldenen Violinschlüssel» ausgezeichnet.
Donnerstag, 21. September
19.30 Uhr. amasing. Vier Frauen, vier Stimmen, ein Sound. A-cappella-Vokalensemble.
Freitag, 22. September
19.30 Uhr. Gershwin Piano Quartet und Nina Burri. Vier Piano-Künstler spielen Musik, Nina Burri zeigt dazu ihre Kontursions-Körper-Kunst.
Samstag, 23. September
19.30 Uhr. Baba Shrimps. Die Zürcher Band kommt mit ihrem neuen Album im Gepäck nach Wallisellen.sra

Alle Veranstaltungen finden im Saal zum Doktorhaus in Wallisellen statt. www.musikfesttage.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Panorama Portugal, fernab vom Meer

Ein Abschied, der Spuren hinterliess