Zum Hauptinhalt springen

Fünfmal «Bib Gourmand» fürs Unterland

Die Gastronomie in der Region ist um eine Auszeichnung reicher. Das Gourmet-Stübli vom Wirtshus zum Wyberg erhält die Auszeichnung «Bib Gourmand».

Gehobene Küche mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis: Das «Wirtshus zum Wyberg» in Freienstein-Teufen.
Gehobene Küche mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis: Das «Wirtshus zum Wyberg» in Freienstein-Teufen.
Patrick Gutenberg

Nun steht fest, welches Spitzenrestaurant, welcher Küchenchef für 2019 mit den begehrten Sternen ausgezeichnet wird. Wie heute in Zürich bei der offiziellen Verleihung der «Michelin»-Sterne bekannt gegeben wurde, erhalten 128 Schweizer Restaurants einen oder mehrere Sterne. An der Spitze stehen wie zuletzt mit der Höchstnote von drei Sternen das Basler Cheval Blanc im Hotel Trois Rois (Peter Knogl), das Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier VD (Franck Giovannini) und das Schauenstein im Bündner Fürstenau (Andreas Caminada).

Preis/Leistung stimmt

Der «Guide Michelin» verleiht jedes Jahr auch den «Bib Gourmand». Diese Auszeichnung steht für gehobene Küche mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und wurde für 2019 an 157 Schweizer Restaurants vergeben. Ein guter Preis bedeutet in diesem Fall, dass ein Dreigangmenü nicht mehr als 70 Franken kosten darf.

Im Unterland erhalten fünf Häuser den Bib Gourmand: das Rias in Kloten, der Gasthof Hirschen in Eglisau, in Bülach das Meier's Come Inn und Zum Goldenen Kopf und neu das Gourmetstübli des Wirtshus zum Wyberg in Freienstein-Teufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch