Zum Hauptinhalt springen

Landeskirchen: Kein Mitgliederrückgang in Sicht

Jährlich wenden sich im Unterland hunderte Gläubige von den Landeskirchen ab. Die Katholiken profitieren nach wie vor von der Zuwanderung.

Die Landeskirchen haben mit sinkenden Mitgliedszahlen zu kämpfen.
Die Landeskirchen haben mit sinkenden Mitgliedszahlen zu kämpfen.
Archiv

Die Zahlen sind ernüchternd. In den letzten fünf Jahren haben 22'593 Personen – oder durchschnittlich über 4500 jährlich - ihren Austritt aus der Reformierten Landeskirche des Kantons Zürich gegeben. In den Bezirken Bülach und Dielsdorf ist die Anzahl Reformierter von 1990 bis 2018 von 82'000 auf 66'000 gesunken – obwohl die Bevölkerung in dieser Zeit um über 83'000 Personen zugenommen hat. In vielen Gemeinden gibt es inzwischen gar mehr Katholiken als Reformierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.