Zum Hauptinhalt springen

Für fast 40 Millionen Franken leisten sich die Walliseller ein neues Gemeindehaus

Das Gemeindehaus von Wallisellen kann saniert und mit einem Neubau erweitert werden. Die Stimm­berechtigten haben gestern an der Urne das 39-Millionen-Franken-Projekt gutgeheissen.

Der siebengeschossige Neubau (links) ist neben dem zu sanierenden Altbau geplant.
Der siebengeschossige Neubau (links) ist neben dem zu sanierenden Altbau geplant.
Visualisierung: Gemeinde Wallisellen

Die Stimmberechtigten von Wallisellen haben den Gemeindeangestellten gestern zu einem moderneren Arbeitsumfeld verholfen. Mit 2461 Ja- zu 845 Nein-Stimmen (Beteiligung: 36,5 Prozent) bewilligten sie den Kredit 25,9 Millionen Franken für den Erweiterungsbau des Gemeindehauses – zusätzlich zu gebundenen Ausgaben von rund 13 Millionen Franken für die Sanierung des Altbaus. Dass das Ergebnis derart deutlich ausfällt, dürfte wohl kaum jemanden überraschen: Sämtliche Parteien hatten im Vorfeld der Abstimmung die Ja-Parole beschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.