Zum Hauptinhalt springen

Gegenwind für Primarschulpflege

Die Schulgemeindeversammlung Bachenbülach wird voraussichtlich kontrovors verlaufen.

Bereits heute wird in der Primarschule Bachenbülach mit Computern gearbeitet. Die Schulpflege möchte die Hardware ausbauen und erneuern.
Bereits heute wird in der Primarschule Bachenbülach mit Computern gearbeitet. Die Schulpflege möchte die Hardware ausbauen und erneuern.
Paco Carrascosa

Die Schulpflege Bachenbülach beantragt der Schulgemeindeversammlung vom 5. Dezember, einen Kredit von 550000 Franken zu genehmigen. Mit diesem Geld möchte sie, im Hinblick auf die Einführung des im Lehrplan 21 vorgesehenen Fachs «Medien und Informatik», die Hardware der Schule erneuern und ausbauen. Der Vorschlag der Schulpflege Bachenbülach geht dabei über die von der kantonalen Bildungsdirektion vorgeschlagene «Powervariante» hinaus. Der Kanton sieht für den Kindergarten ein Gerät je vier Kinder vor, für die Mittelstufe eines je zwei Kinder. In Bachenbülach soll es je drei Kindergartenkinder ein Gerät geben. In der Mittelstufe dürfte gemäss Antrag jedes Kind mit dem eigenen Gerät arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.