Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat resigniert im Kampf für eigene Poststelle

Argumente für Beibehaltung der Poststelle wurden «nicht akzeptiert».

Die Gemeinde Niederweningen kämpft nicht weiter - die Post weicht, die Agentur übernimmt (Symbolbild).
Die Gemeinde Niederweningen kämpft nicht weiter - die Post weicht, die Agentur übernimmt (Symbolbild).
Keystone

Der Gemeinderat von Niederweningen wird nichts mehr für den Erhalt der Poststelle unternehmen. Dies teilte er auf der Gemeindewebsite mit. Wie es im Schreiben heisst, will er «nicht wie Cervantes’ Ritter Don Quijote gegen Windmühlen kämpfen».

Der Hintergrund der Resignation sind die ergebnislosen Gespräche mit den Verantwortlichen der Post. Im Frühling 2017 habe die Post den Gemeinderat über die geplante Schliessung der Poststelle informiert. Im Folgenden fanden drei Gespräche statt. Dabei sei es dem Gemeinderat nicht gelungen, die Angehörigen der Post davon zu überzeugen, die Poststelle in Niederweningen weiterzuführen und nicht durch eine Postagentur zu ersetzen. «Der Gemeinderat hatte bei allen drei Gesprächen den Eindruck, dass es der Post gar nie um einen eigentlichen Austausch von Argumenten ging, sondern dass die Meinungen der Post bereits zementiert waren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.