Dietlikon

Gemeinderat stellt sich gegen Bund

Jetzt macht der Gemeinderat mobil. Mit einer Vernehmlassung beim Bundesrat wehrt er sich gegen den Bau einer sogenannten Überwerfung der SBB-Strecke auf ihrem Gemeindegebiet. Die Bevölkerung und die politischen Parteien werden aufgefordert, ebenfalls Stellung zu beziehen.

Das Quartier Im Lampitzäckern in Dietlikon wäre von der Eisenbahnbrücke stark betroffen, da sie sehr nahe an den Häusern vorbeiführte.

Das Quartier Im Lampitzäckern in Dietlikon wäre von der Eisenbahnbrücke stark betroffen, da sie sehr nahe an den Häusern vorbeiführte. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Dietliker Gemeindepräsidentin Edith Zuber würde so weit gehen, das gesamte Projekt für den Brüttener Tunnel abzulehnen und das Vorhaben mit allen Mitteln zu bekämpfen. Grundfür diese rigorose Haltung istder vom Bundesamt für Verkehr (BAV) an die SBB erteilte Auf-trag, das Vorprojekt in Dietlikon mit einer Brücke voranzutrei-ben. «Das entspricht nicht dem Schlussdokument über die Gebietsplanung Bassersdorf / Diet­likon / Wangen-Brüttisellen, das im Juli dieses Jahres von allen Beteiligten unterzeichnet worden ist», sagt sie.

Im Zielbild sei klar festge­halten worden, dass im GebietIm Lampitzäckern, einem Wohnquartier, das Verflechtungsbauwerk der Schienen in Form eines Tunnels und nicht einer Eisenbahnbrücke ausgeführt werde. «Ich bin enttäuscht über das nun geplante Vorprojekt mit einer Brücke.»

Schreiben an Doris Leuthard

In einem Schreiben an Verkehrsministerin Doris Leuthard stellt die Dietliker Gemeindepräsidentin unter anderem den Antrag, dass ausschliesslich die zweite Variante, das Unterquerungsbau-werk (Tunnel), für die nach­folgenden Planungen bearbeitet und im Plangenehmigungsverfahren berücksichtigt wird. «Un-terstützung erhalten wir vonden Na­tionalräten Thomas Hard­egger, Gregor Rutz und Natalie Rickli», sagt Edith Zuber.

«Sie ­haben einen Vorstoss in Bern gemacht, der am kommenden Montag von Doris Leuthard beantwortet wird.» Die Frist für die Vernehmlassung läuft bis zum15. Januar. Im Kampf gegen das ­Projekt einer Eisenbahnbrücke beim Wohnquartier Im Lampitz­äckern appelliert der Gemeinderat sowohl an die Bevölkerung als auch an die politischen Parteien, im Rahmen der Vernehmlassung Stellung zu beziehen.

Finanzielle Überlegungen

Wie Edith Zuber richtig vermutet, liegt der Grund für die Variante mit der Über- statt der Unterwerfung bei den Finanzen. Das gesamte Modul Brüttener Tunnel inklusive Entflechtungen Bassersdorf / Dietlikon / Wallisellen im Rahmen des Ausbaus der Bahninfrastruktur kostet 2,86 Milliarden Franken. Gemäss Auskunft von Gregor Saladin, Mediensprecher des BAV, schätzen die SBB die Mehrkosten für eine Unterwerfung auf 60 Millionen Franken. «Denkbar sind beide ­Varianten», erklärt er. «Aus verkehrstechnischer Sicht genügt die kostengünstigere Überwerfung.» Das sei der Grund, weshalb das BAV die SBB beauftragt habe, vorerst eine Überwerfung zu projektieren.

Die Ausführung einer Unterwerfung sei grundsätzlich weiterhin möglich. Allerdings sei der Kostenteiler der Mehrkosten sowohl für die Projektierung als auch für die spätere Umsetzung zu vereinbaren. Die zusätzlichen 60 Millionen Franken müssten der Kanton und die betroffenen Gemeinden tragen. «Nach einem Entscheid über die Finanzierung ist es immer noch möglich, eine Unterwerfung weiterzuverfolgen», sagt Gregor Saladin.

«Wenn es an den Kosten liegt, kann man von mir aus die bestehenden Weichen drin lassen», sagt Edith Zuber. Dabei ist ihr bewusst, dass die SBB die Kapazität erhöhen wollen und eine neue Lösung deshalb nötig ist. Trotzdem hält sie klar fest: «Wir sind seit fünf Jahren gegen eine Brücke, daran wird sich nichts ändern.» (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 07.12.2017, 10:57 Uhr

Artikel zum Thema

Quartier fürchtet neuen Betonriegel

Dietlikon Nebst dem Herzstück des Ausbaus der Bahninfrastruktur – dem Brüttener Tunnel – droht auf der Zufahrtsstrecke in Dietlikon eine neue Brückenkonstruktion. Die Gemeinde will dies verhindern. Mehr...

Bund und Kanton stellen Megaprojekte vor

Glattal Im Gebiet zwischen Zürich, dem Flughafen und dem Brüttiseller Kreuz kündigt sich ein massiver Ausbau der Verkehrs­infrastruktur an. Mittendrin liegen Bassersdorf, Dietlikon und Brüttisellen. Am nächsten Montag laden Bund, Kanton und Gemeinden die Bevölkerung zu einer grossen Info ein. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

The Take Die besten Weihnachtsfilme

Bergün Eine Zeitreise in die Vergangenheit inklusive

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.