Zum Hauptinhalt springen

Geräteraum bleibt für Sportvereine verschlossen

Weil einzelne Vereine noch über Schlüssel zu den Materialschränken der Turnhalle im Schulhaus Schwerzgrueb verfügten, wurden nun die Schlösser ausgetauscht. Die sogenannten Materialkäfige sind gängige Massnahmen an Bülacher Primarschulen.

Wo Material öffentlich zugänglich ist, kommt es immer wieder zu Schäden und Diebstählen (Symbolbild).
Wo Material öffentlich zugänglich ist, kommt es immer wieder zu Schäden und Diebstählen (Symbolbild).
Keystone

In der Turnhalle des Schulhauses Schwerzgrueb kam es immer wieder vor, dass Material beschädigt wurde oder gar verschwand. Jährlich mussten Sportgeräte im Wert von 1000 Franken ersetzt werden. Dabei handelte es sich vor allem um Badminton-, Tennis- und Unihockeyschläger sowie Bälle für die verschiedensten Sportarten. Deshalb reagierte die Schulleitung bereits vor mehreren Jahren und führte Käfige ein, in denen solches Kleinmaterial eingeschlossen werden kann. Denn die Primarschüler sollen die Geräte im Sportunterricht in einem einwandfreien Zustand benutzen können.

«Auf berechtigte Anliegen gehen wir ein und suchen nach einer zweckmässigen Lösung.»

Markus Fischer, Leiter Bildung Stadt Bülach

Die Vereine, welche die Halle für Trainings mieten, müssen seither ihr eigenes Material mitbringen. Markus Fischer, Leiter Bildung der Stadt Bülach, sagt: «Durch die klare Trennung des Schul- und Vereinsmaterials können Defekte und Verluste besser eruiert und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.» Nun wurden die Materialschränke aber wieder zum Thema, weil offensichtlich einige Vereine noch über Schlüssel zu diesen verfügten: «Das dürfte eigentlich so nicht sein. Der Vorgänger des heutigen Hauswarts hat diese aber relativ grosszügig an die Vereine verteilt», sagt Fischer.

Vor den Weihnachtsferien wurden alle Betroffenen darüber informiert, dass die Schlösser ausgewechselt werden. «Dies stiess bei den Vereinen auf Verständnis.» Der Unihockeyclub teilte dem Hausmeister aber mit, dass die beiden kleinen Tore ebenfalls im Käfig deponiert waren. Diese werden seither für den Verein zugänglich gelagert. «Auf berechtigte Anliegen gehen wir ein und suchen nach einer zweckmässigen Lösung.»

Bewährtes System

Die anderen Primarschulen in Bülach schliessen das Material für den Sportunterricht ebenfalls in Schränken ein. Dies habe laut Markus Fischer noch nie Anlass für Reaktionen gegeben. «Die Vereinsmitglieder bringen lieber ihre eigenen Bälle oder Schläger mit, weil sie dann auch wissen, dass sie über das von ihnen gewünschte Material verfügen.»

In der neuen Sporthalle Hirslen haben die Mieter freien Zugang zum Material. Xaver Meier, Teamleiter Hallenbad/Sporthalle sagt: «Bei uns gibt es zwei Kleinmaterialkäfige. Jener für die Allgemeinheit ist nicht abgeschlossen.» Den zweiten Käfig nutzt die Berufsschule Bülach für ihr eigenes Material. «Bisher läuft das sehr gut. Wir mussten bisher nur defekte Materialien ersetzen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch