Zum Hauptinhalt springen

Gesund und konsequenter werden

Nach dem 2:5 in Olten hat Kloten eine Woche Pause, um sich auf das Playoff und den Kampf um Platz 4 vorzubereiten.

Der Oltener Bryce Gervais beschäftigt Kloten-Hüter Joren van Pottelberghe und Verteidiger Edson Harlacher.
Der Oltener Bryce Gervais beschäftigt Kloten-Hüter Joren van Pottelberghe und Verteidiger Edson Harlacher.
Keystone

Die Nachrichten waren vor dem Match in Olten nicht gut, und sie wurden während des Spiels nicht besser. Zu den verletzten Patrick Obrist und Ryan MacMurchy gesellte sich auch noch Lauri Tukonen (Adduktoren), dazu meldeten sich Adrian Wetli und Adrian Brunner krank ab. Das bedeutete schon einmal, dass die zwei Klotener Verteidiger Serge Weber und Alain Bircher wieder als Stürmer antreten mussten. Und als dann Romano Lemm nach 10 Minuten verletzt in die Garderobe ging, wurde auch noch aus Philippe Seydoux ein Stürmer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.