Bülach

Gewerbe zeigt sich von seiner Schokoladenseite

Zu Tausenden strömten die Besucher am Wochenende auf das Areal der Stadthalle, um sich bei 116 Ausstellern informieren zu lassen. Das Gewerbe präsentierte sich sympathisch und einfallsreich.

Tausende Besucher füllten die Stadthalle, um die Leistungsschau des Bülacher Gewerbes zu begutachten.
Video: Simon Grässle

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Samstagnachmittag strömen die Besucher in Scharen Richtung Stadthalle. Bereits vor dem Eingang vermischt sich der Duft von Grilladen mit den Gerüchen indischer Küche. Gleich nebenan hängen Lebkuchenherzen in Reih und Glied – beinahe zu schön, um angebissen zu werden. Der Schwingklub Zürcher Unterland zeigt beim Schnupper-Schwingen im Ring etliche der insgesamt 37 verschiedenen Schwünge. Die Brüder Raphael und Tobias Kiener aus Schöfflisdorf schenken sich gegenseitig nichts und klopfen sich nach dem kleinen Wettkampf lachend das Sägemehl aus den Zwilchhosen. Auf der Bühne in der Stadthalle zeigt die Centrestage Tanzschule, was mit Training tänzerisch erreicht werden kann, während die Nagra dank einer 3-D-Zeitreise zu einem potenziellen Tiefenlager für Sympathien wirbt.

Von der Weindegustation zum Geschicklichkeitstest

Stadtpräsident Mark Eberli steht unermüdlich am Stand der Stadt Bülach, schüttelt Hände, plaudert mit den Gästen. «Ich habe Freude an unserem ersten Stand als Gastgeber für Kleinstunternehmen von Bülach.» Grossen Anklang finden die Stände der verschiedenen Weinanbieter, bei denen etliche edle Tropfen degustiert werden dürfen. So freut sich der Wilemer Weinbauer Hansruedi Neukom über die Auszeichnung für seinen Granat Barrique und stösst mit Gast Hansruedi Graf auf den Erfolg an. Wer statt Olivenöl, Käse und Wurstspezialitäten Süsses bevorzugt, kommt am Stand der Bäckerei-Konditorei Fleischli auf seine Kosten. In allen Farben präsentieren sich die runden süssen Köstlichkeiten und lassen die Herzen der Messebesucher höher schlagen. Mitarbeiterin Nadine Zimmermann zeigt, wie Pralinés mit flüssiger Schokolade überzogen werden und liefert gleich den Fachausdruck mit: «Sie werden trempiert.»

An zahlreichen Ständen geht es um Fitness, Ausdauer und Sportlichkeit. Auf dem Airbike von CrossFit lässt sich innert dreissig Sekunden testen, wie sportlich man wirklich ist. «Gar nicht so einfach», konstatiert der durchtrainierte Bülacher Roger Meili schwitzend. Bei der Stiftung Wisli darf die Geschicklichkeit auf dem Velo getestet werden. Durch die entsprechende Gewichtsverlagerung soll der Ball den Weg durch ein Labyrinth finden. Dem Bülacher Rinaldo Bethke gelingt es, unter Applaus des Publikums die schwierige Aufgabe zu meistern.

Für grosse Warteschlangen sorgt der Stand der Zürcher Wanderwege. Hier darf das Glücksrad gedreht werden, was auch beim jüngeren Publikum gut ankommt. Einige Stände weiter sorgt ein spezieller Balsam für blitzblank polierte Schuhe. Ob die favorisierte Matratze wirklich bequem ist, kann beim Bettenfachgeschäft Weibel gleich vor Ort getestet werden. Auch die Verkehrskadetten werben für Sympathien und jugendlichen Nachwuchs, wobei der Töggelikasten zu einem kleinen Match einlädt.

Marco Rima folgt auf asiatische Kampfkust

Am späteren Nachmittag zieht es etliche Besucher zur Bühne, wo die Vorführung WingTsun angekündet ist. Kinder präsentieren sich selbstbewusst zum Thema Selbstverteidigung und zeigen Muster aus dem Trainingsalltag, verbunden mit Körperarbeit und Koordination. Messe-Besucherin Brigitta Bossart ist beeindruckt von der gezeigten Leistung. Und stellvertretend für wohl die meisten der Büli-Mäss-Besucher fasst sie zusammen, was für sie den Reiz der Büli-Mäss ausmacht. «Ich treffe viele bekannte Leute, entdecke Dinge und Dienstleistungen, welche ich vielleicht in Zukunft brauchen werde, und kann zudem alles noch mit einem Spaziergang verbinden.»

Mit Spannung wartet kurz vor 22 Uhr das Publikum auf Einlass in die Stadthalle, um den beliebten Schweizer Comedian, Schauspieler und Sänger Marco Rima (55) live zu erleben. Auf der Gitarre begleitet ihn Marcel Schwegler. «Ich trete hier in Bulle-lacht im Welschland auf», beginnt Rima seine einstündige Bühnenshow mit Auszügen aus seinem neuen Programm «Just for Fun! - Das Beste aus 37 Jahren». Mit den Worten «Ich bin nicht dick, ich bin horizontal herausgefordert», nimmt Rima sich selber auf die Schippe. Für das Getränk «Der kleine Idiot» castet er sich selber und wird dabei immer beschwipster. In seinen Liedern lernt das Publikum auch den sentimentalen Rima kennen. Bekannt geworden ist Rima als Cabaret-Duo Marcocello, als Hauptdarsteller im Musical Keep Cool, Mitglied im Team der Wochenshow auf Sat1 und durch Kinofilme wie «Achtung, fertig Charlie» oder «Handyman».

Die Erwartungen der Organisatoren an das Rahmenprogramm zur Aufwertung der Büli-Mäss haben sich erfüllt: 1160 Gäste haben von den 116 Ausstellern als Geschenk einen Eintritts-Bändel erhalten und waren an der Show. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 31.10.2016, 08:37 Uhr

Bildstrecke

Das Bülacher Gewerbe zeigte sich an der Büli-Mäss

Das Bülacher Gewerbe zeigte sich an der Büli-Mäss Zu Tausenden strömten die Besucher am Wochenende auf das Areal der Stadthalle, um sich bei 116 Ausstellern aus unterschiedlichen Branchen informieren zu lassen.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.